Willkommen auf der Homepage der Frauenmannschaft des BSC Mörlenbach - Presseberichte 2008-2009

 

"
 
BSC Mörlenbach – GSV Gundernhausen 4:0 (1:0.). Durch den Erfolg über den Aufstiegsanwärter beschlossen die Odenwälderinnen als Dritter die Runde. Mimosa Hasi erzielte mit dem 4:0 in der 84. Minute das 100. Saisontor der Mörlenbacherinnen. „Konditionelle Vorteile in der zweiten Halbzeit waren ausschlaggebend“, resümierte Mörlenbachs Trainer Ramon Ortiz. Durch Nina Navratil (30., 60., 72.) hatte der BSC ein 3:0 vorgelegt.
BSC Mörlenbach: Göttmann, Amant-Boyle (ab 46. Gärtner), Galetzka, Devici, Bilawa, Anastasia Efthimiadou, Künzler, Mauermann (ab 46. Pfeifer), Hasi, Navratil, Bartmann. (Quelle: Starkenburger Echo v. 26.05.09).
Die besten Schützinnen
Nina Navratil (BSC Mörlenbach)58
Astrid Fischer (FSG Bensheim)35
Tina Schneller (FSG Bensheim)26
Anika Matern (FFG Winterkasten)25
Lisa Wolf (FSG Bensheim)19
Kader Sahin (TSV Aschbach) 17



 

 


Größenunterschied: Mimoza Hasi (links) war eine der wenigen Mörlenbacherinnen, die ansatzweise den Gästen aus Büttelborn zusetzen konnte. Bild: Kopetzky
Mörlenbach. Am Ende jubelten die Gäste. Mit 6:0 (3:0) hatte die Frauen der SKV Büttelborn dem BSC Mörlenbach eine derbe Niederlage in der Fußball-Kreisoberliga beigebracht und feierten die Meisterschaft. Die Damen in Schwarz ließen nach dem Schlusspfiff traurig die Köpfe hängen. Den Aufstieg in die Gruppenliga hätte sich auch der BSC gewünscht. Aber nur zwei Torchancen durch Regina Bartmann (15.) und Tatjana Künzler (21.) waren im Spitzenspiel viel zu wenig. Zu deutlich war die Überlegenheit der SKV Büttelborn, die auch die besseren Einzelakteure in ihren Reihen hatte. BSC-Verteidigern Carolin Garletzka rief eine herausragende Leistung ab. "Es langt halt nicht, wenn nur wenige kämpfen", kommentierte sie knapp. Zusammen mit Innenverteidigerin Sara Deveci verhinderte vor allem sie, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Nach vorne ging nichts. Mithalten konnten für den BSC lediglich Künzler und Mimoza Hasi, die ein wenig für Entlastung sorgten. "Wir haben den Aufstieg nicht heute verloren", sagte BSC-Coach Ramon Ortiz: "Büttelborn war ganz klar die bessere Mannschaft". Der Trainer trauerte den verlorenen Punkten gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel nach. "Diese Zähler fehlen uns jetzt". Ein weiteres Jahr in der Kreisoberliga bedeutet ein weiteres Jahr mit den schwankenden Leistungsstärken der Teams dieser Klasse zu leben, und obendrein auch wieder viele Spielabsagen für sein Team. uf BSC Mörlenbach: Ortiz (85. Göttmann), Bielawa, Deveci, Galetzka, St Amant Boyle (72. C. Efthimiadou), Pfeifer (70. Lehner), A. Efthimiadou, Bartmann, Künzler, Navratil, Hasi. Tore: 0:1 Dornauf (26.) 0:2 Wagner (39)0:3 Bäuml (42) 0:4 Korg (75.) 0:5 Bäuml /79.) 0:6 Bendix (85.) . /Quelle: OZ v. 12.05.09)

BSC Mörlenbach vs. SKV Büttelborn 0:6 ( 0:3)
Im Spitzenspiel der Kreisoberliga mussten sich die Frauen des BSC Mörlenbach gegen den Tabellenführer SKV Büttelborn mit ihrer zweiten Heimniederlage geschlagen geben.
Mörlenbach brauchte einen Sieg um eventuell noch an den Relegationsplatz zu kommen und Büttelborn brauchte die 3 Punkte um Meister zu werden.
So legten beide Mannschaften auch los, in den ersten 30 Minuten waren auf beiden Seiten Chancen vorhanden, wobei Mörlenbach zwei glasklare Chancen hatte, die jedoch von
Regina Bartmann und Tatjana Künzler nicht verwertet werden konnten. In der 35 Spielminute gelang Büttelborn der erste Treffer und damit das Führungstor zum 1:0. Die Mörlenbacherinnen versuchten daraufhin selbst erfolgreich zu werden, jedoch konnte der Tabellenführer durch zwei Konter zum 2:0 (40. Min) und 3:0 (45.Min) ausbauen. Nach der Pause versuchten die Gastgeberinnen den Anschlusstreffer zu erzielen, blieben jedoch ohne Erfolg. SKV Büttelborn bekam die Oberhand und in der 65. Min. erhöhten sie auf 4:0. Die Moral der Mörlenbacherinnen war gebrochen, Büttelborn konnte in der 73. und 84 Min. auf 6:0 erhöhen.
Die Enttäuschung stand den Mörlenbacherinnen ins Gesicht geschrieben, hatten sie sich doch vorgenommen, die Punkte, wie im Hinspiel, zu Hause zu behalten.
"Büttelborn war ganz klar die bessere Mannschaft, auch wenn wir das ganze Spiel gut dagegen gehalten haben. Hätten wir unsere beiden Möglichkeiten genutzt und wären mit 2:0 in Führung gegangen, hätte das Ergebnis vielleicht anders ausgesehen. Trotz allem bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden. Wir gratulieren der SKV Büttelborn auf diesem Wege zur Meisterschaft und Aufstieg in die Verbandsliga," so Trainer Ramon Ortiz

Aufstellung: Ortiz (85. Göttmann), Bielawa, Deveci, Galetzka, St Amant Boyle (72. C. Efthimiadou), Pfeifer (70. Lehner), A. Efthimiadou, Bartmann, Künzler, Navratil, Hasi (Bericht an OZ)



BSC Mörlenbach – SKV Büttelborn 0:6 (0:3). In den ersten 20 Minuten gestalteten die Odenwälderinnen das Spiel ausgeglichen und hätten durch Regina Bartmann und Tatjana Künzler in Führung gehen können. Mit dem Tor zum 1:0 nahm der Tabellenführer das Heft in die Hand , nutzte seine Chancen konsequent und machte die Meisterschaft perfekt. Für Mörlenbach war es nach dem 3:10 gegen Bensheim die zweithöchste Saisonniederlage. BSC Mörlenbach: Ortiz (ab 86. Göttmann), Boyle-Amant (ab 75. Carola Efthimiadou), Galetzka, Deveci, Bilawa, Hasi, Künzler, Pfeifer (ab 70. Lehnert), Anastasia Efthimiadou, Bartmann, Navratil. (Quelle: Starkenburger Echo v. 12.05.09)

Die besten Schützinnen

Nina Navratil (BSC Mörlenbach)50

Astrid Fischer (FSG Bensheim)33

Tina Schneller (FSG Bensheim)25

Anika Matern (FFG Winterkasten)22

Lisa Wolf (FSG Bensheim)18





BSC Mörlenbach vs. SKG Ober-Beerbach 9:3 (4:1)
Ein völlig verdienter Erfolg feierten die Fussballerinnen des BSC Mörlenbach gegen die SKG Ober-Beerbach. Obwohl die Gäste in der 7. Min. mit 1:0 in Führung gingen, ließen sich die Mörlenbacherinnen nicht beirren oder gar nervös machen. In der 15. Spielminute flankte Regina Bartmann in den 5-Meter Raum und eine Spielerin der SKG Ober-Beerbach lenkte  die Flanke von Bartmann ins eigene Tor zum 1:1 Ausgleich.  In der 20. Spielminute traf Nina Navratil zum verdienten 2:1. Obwohl die Mörlenbacherinnen mehrere Möglichkeiten hatten zum Torerfolg zu kommen, dauerte es bis zur 30. Min. ehe Mimosa Hasi ihr Mannschaft zum 3:1 führte. In der 42. Spielminute erzielte Nina Navratil auf Zuspiel von Sara Deveci den 4:1 Halbzeitstand.
Kaum nach dem Wiederanpfiff erhöhte Nina Navratil in der 47. Spielminute auf Zuspiel von Anette Pfeifer auf 5:1. 3 Min. später verkürzte Ober-Beerbach auf 5:2. Nach einem Eckball,
geschossen von Tatjana Künzler in der 55. Spielminute konnte Nina Navrati durch einen sehenswürdigen Kopfball auf 6:2 erhöhen. Nach einem Eckball geschlagen von Regina Bartmann, stand Mimosa Hasi goldrichtig und konnte zum 7:2 (60. Min.) erhöhen. In der 65. Min. konnte Nina Navratil ihren 5. Treffer an diesem Spieltag zum 8:2 erzielen. Gleichzeitig musste Kathrin Lehner nach einem Foul verletzt gegen Anastasia Efthimiadou ausgewechselt werden. Danach erhöhten die Mörlenbacherinnen auf der linken Seite den Druck, blieben jedoch erfolglos, bis Tatjana Künzler in der 83. Spielminute auf 9:2 erhöhen konnte. Den Schlusspunkt in diesem torreichen Spiel setzten jedoch Gäste, indem sie in der 90. Min. auf 9:3 verkürzen konnten.

"Ich bin froh, dass wir nach der langen Osterpause und dem Unentschieden gegen Wiebelsbach, unseren Rhytmus wieder gefunden haben. Der Sieg in dieser Höhe ist durchaus verdient. Obwohl wir nächste Woche spielfrei sind, hoffe ich, dass wir den Rhytmus beibehalten und am 09.05. dem Tabellenführer Büttelborn Paroli bieten können, so dass die 3 Punkte in Mörlenbach bleiben. So bleibt die Chance auf die Relegation erhalten", so Trainer Ramon Ortiz.

Aufstellung: Ortiz, Deveci, Bielawa, Galetzka, Gärtner, Pfeifer, Künzler, Hasi, Navratil,
Lehner (65. A. Efthimiadou), Bartmann (Bericht an OZ)
Kreisoberliga: BSC Mörlenbach – SKG Ober-Beerbach 9:3 (4:1). 
Nach dem Unentschieden vor Wochenfrist gegen Wiebelsbach sah Trainer Ramon Ortiz eine deutliche Leistungssteigerung. Nina Navratil war mit fünf Toren die erfolgreichste Schützin. Die restlichen BSC-Treffer erzielten Miosa Hasi (2) und Tatjana Künzler. Hinzu kam ein Eigentor. Herausheben mochte Ortiz keine seiner Akteurinnen: „Wir boten eine geschlossene Leistung“. BSC Mörlenbach: Ortiz, Gärtner, Galetzka, Deveci, Bilawa, Lehnert (ab 65. Anastasia Efthimiadou), Künzler, Mimosa Hasi, Pfeifer, Bartmann, Nina Navratil. (Quell: Starkenburger Echo v. 28.04.09)

Die besten Schützinnen
Nina Navratil (BSC Mörlenbach)50
Astrid Fischer (FSG Bensheim)26
Anika Matern (FFG Winterkasten)20
Tina Schneller (FSG Bensheim)18
Kader Sahin (TSV Aschbach)17


Wiebelsbach/Richen vs. BSC Mörlenbach  2:2
SG Wiebelsbach/Richen – BSC Mörlenbach 2:2 (2:1). Bislang traf Torjägerin Nina Navratil in beinahe jedem Spiel. Nicht so bei der Wiebelsbach/Richen. Navratil hatte im Abschluss genauso Pech wie Anastasia Efthimiadou oder Mimosa Hasi. BSC-Torfrau Inge Ortiz sprach von einem leistungsgerechten Unentschieden. Durch Regina Bartmann war der Gast in Führung gegangen (22.). Nach einer Stunde glich Tatjana Künzler aus. hei
BSC Mörlenbach: Ortiz (ab 46. Göttmann), Deveci, Bilawa, Amant-Boyle (ab 40. Mauermann), Nina Navratil, Künzler, Mimosa Hasi, Jenny Navratil, Bartmann, Anastasia Efthimiadou, Pfeifer. (Quelle: Starkenburger Echo v. 07.04.09)
Die besten Schützinnen
Nina Navratil (BSC Mörlenbach)45
Astrid Fischer (FSG Bensheim)26
Tina Schneller (FSG Bensheim)18
Anika Matern (FFG Winterkasten)17
Kader Sahin (TSV Aschbach)15






BSC Mörlenbach vs. FCA Darmstadt II

Das anstehende Spiel am 27.03.09 gegen den FCA Darmstadt II wurde aus Spielerinnenmangel vom FCA Darmstadt abgesagt.
Nächstes Spiel der Frauenmannschaft des BSC Mörlenbach findet am 04.04.09 um 18.00 Uhr gegen Wiebelsbach/Richen in Wiebelsbach statt. Treffpunkt am Sportplatz Mörlenbach ist um 16.00 Uhr. Über zahlreiche mitreisende Fans würde sich die Mannschaft sehr freuen. 

 

„Der Verband müsste reagieren“
Fußball: Trainer des Frauen-Kreisoberligisten Mörlenbach ist sauer über die vielen Spielabsagen – BSC zum vierten Mal kampflos Sieger
leer
Ramon Ortiz, Trainer der Mörlenbacher Fußballerinnen, hätte am Wochenende gerne mit seiner Mannschaft ein Spiel bestritten. Doch zum vierten Male bekam sein BSC die Punkte kampflos, da der Gegner keine Mannschaft formieren konnte. Nach Ansicht des Übungsleiters verzerren die vielen Ausfälle das Tabellenbild.ECHO: Herr Ortiz, was ärgert Sie am meisten?
Ortiz: Der Umstand, dass wir nicht spielen können. Für uns geht es um die Aufstiegsrelegation. In den kampflosen Spielen bekommen wir 3:0 Tore zugesprochen, doch normalerweise hätten wir gegen die Gegner höhere Ergebnisse erzielt. Diese Tore könnten in der Endabrechnung fehlen.
ECHO: Was müsste geschehen?
Ortiz: Der Verband müsste auf die vielen Absagen reagieren, indem er beispielsweise eine Kleinfeldrunde um Punkte ins Leben ruft.
ECHO: Was würde dadurch besser laufen?
Ortiz: Die Mannschaften mit einem kleineren Kader könnten ihren Spielbetrieb aufrecht erhalten. Vereine, die im Aufbau sind, könnten dann vielleicht eine größere Mannschaft bilden und Spielerinnen ihres Clubs Perspektiven bieten (Quelle: Starkenburger Echo v. 31.03.09)



 BSC Mörlenbach vs. TUS Rüsselsheim 8:3 (2:1)

In einem nicht überzeugendem Spiel, vor allem in der ersten Halbzeit konnten die Mörlenbacherinnen nicht an die Leistung der vorangegangenen Wochen anknüpfen und taten sich sehr schwer gegen den Tabellenletzten mit Tore schießen. Es dauerte bis zur 23. Spielminute bis Torjägerin Nina Navratil auf Zuspiel von Mimosa Hasi das erste Tor erzielen konnte. Trotzdem wurde das Spiel der Gastgeberinnen nicht besser, in der 40. Spielminute konnten die Gäste zum 1:1 ausgleichen. In der 42. Spielminute konnte wiederum Nina Navratil ihre Mannschaft erneut in Führung bringen. Gleichzeitiger Halbzeitstand.
Obwohl TUS Rüsselsheim nur mit 8 Spielerinnen antraten, konnten sie in der 50. Spielminute auf 2:2 ausgleichen. In der 65. Spielminute ließen anscheinend bei den Gästen die Kräfte nach. Ab da kamen die Mörlenbacherinnen besser ins Spiel und in der 67. Minute konnte Nina Navratil ihre Mannschaft in Führung bringen (3:2). In der 69. Spielminute konnte Mimosa Hasi auf Zuspiel von Luise Bielawa auf 4:2 erhöhen. Da war die Moral der Gäste gebrochen, in der 71. Min. erhöhte erneut Nina Navratil auf Zuspiel von Sara Deveci auf 5:2.
TUS Rüsselsheim gab trotzdem nicht auf und versuchten immer wieder mit Konter zum Erfolg zu kommen. Jedoch ohne Erfolg. In der 73. Spielminute ließ Anastasia Efthimiadou ihre Gegnerin stehen und konnte sich so in die Torjägerliste eintragen (6:2). In der 75. Spielminute war die Torjägerin erneut zur Stelle als Regina Bartmann auf der rechten Seite flanken konnte und verwandelte durch Kopfball zum 7:2. In der 80. Spielminute kamen die Rüsselsheimer das erste Mal brandgefährlich vor das Mörlenbacher Tor, jedoch die Torhüterin Ortiz wußte es zu vereiteln. Im Gegenzug konnte Nina Navratil im Zusammenspiel mit Tatjana Künzler auf 8:2 erhöhen (82.Min). Trainer Francisco Ortiz wechselte die Abwehrreihe aus. So entstand ein Freistoß vor dem Mörlenbacher Tor, den die Gäste zum 8:3 verwandeln konnten.

"Ein Kompliment an TUS Rüsselsheim, die mit 8 Spielerinnen antraten und uns trotzdem sehr viel abverlangt haben. Meine
Mannschaft wußte nicht, wie sie gegen 8 Spielerinnen agieren sollte. Man stand sich teilweise selbst im Weg", so Trainer Ortiz.

Aufstellung: Ortiz, Bielawa (85. Lehner), Deveci, Gärtner, St Amant Boyle (77. C. Efthimiadou), J. Navratil (74. Göttmann), Künzler, Hasi,  A. Efthimiadou, N. Navratil, Bartmann, (Bericht an OZ)


BSC Mörlenbach – TuS Rüsselsheim 8:3 (2:1). Gegen lediglich acht Gästespielerinnen taten sich die Odenwälderinnen im ersten Abschnitt schwer. Durch zwei Treffer von Nina Navratil führte der BSC zur Pause nur mit 2:1. Erst nach dem Wiederanpfiff spielten die Gastgeberinnen ihre Vorteile aus. Nina Navratil setzte weitere vier Tore. Mimosa Hasi und Anastasia Efthimiadou trafen zudem. Weiteren BSC-Toren stand bei Schüssen von Künzler und Navratil das Torgestänge im Wege.
Nach zweieinhalbjähriger Pause feierte Nina Göttmann bei den Mörlenbacherinnen ihr Comeback.hei
BSC Mörlenbach: Ortiz, Bilawa (ab 85. Lehnert), Deveci, Gärtner, Amant-Boyle (ab 77. Carola Efthimiadou), Jenny Navratil (ab 75. Göttmann), Künzler, Hasi, Anastasia Efthimiadou, Nina Navratil, Bartmann. (Quelle: Starkenburger Echo v. 24.03.09)
Die besten Schützinnen
Nina Navratril (BSC Mörlenbach)45
Astrid Fischer (FSG Bensheim)26
Tina Schneller (FSG Bensheim)18
Anika Matern (FFG Winterkasten)16
Kader Sahin (TSV Aschbach)15




BSC Mörlenbach vs. TSV Goddelau 14:1 (9:1)

Im zweiten Spiel des Jahres gelang den Frauen des BSC Mörlenbach ein unerwartet hoher Sieg gegen den TSV Goddelau.
Zehn Minuten brauchten die Mörlenbacherinnen um ins Spiel zu kommen bis das erste Tor duch Nina Navratil fiel. Ab da war der Bann gebrochen, die Mörlenbacherinnen drückten dem Spiel ihren Stempel auf, denn im 4 Minutentakt fielen die Tore. In der 14. Spielminute erhöhte Hasi auf 2:0, 19. Spielminute Regina Bartmann 3:0, ehe Nina Navratil in der 21. und
24. Spielminute auf 5:0 erhöhen konnte. Der TSV war chancenlos, Mörlenbach bestimmte das Spiel. In der 26. Spielminute konnte sich eine neue Spielerin des BSC zum ersten Mal in die Torschützenliste einreihen. Michelle Gärtner erzielte das 6:0. In der 28. Minute veletzte sich bei einem Zusammenprall Özden Sabanci vom BSC so schwer, dass sie ins Krankenhaus gebracht wurde. Für sie kam Luise Bielawa ins Spiel. Der Schock saß tief bei den BSCŽlerinnen, denn sie wußten nicht, wie es um ihre Mitspielerin stand. So verging einige Zeit, bis in der 38. + 41. Minute erneut Nina Navratil zum 8:0 erhöhen konnte. In der 43. Spielminute konnte der TSV Goddelau durch einen Konter den Ehrentreffer auf 8:1 erzielen. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit erzielte mit dem bis dahin wohl schönsten Treffer Tatjana Künzler. Einen Freistoß aus 30 m Entfernung setzte sie zum 9:1 in den Winkel.
Die zweite Halbzeit ließ der BSC etwas langsamer angehen. In der 51. Spielminute erzielte Anastasia Efthimiadou das 10:1. Es dauerte 10 Min. ehe Nina Navratil auf 11:1 und in der 79 Spielminute erneut Anastasia Efthimiadou auf 12:1 erhöhten. Den Schlusspunkt in diesem torreichen Spiel
setzte die Torjägerin Nina Navratil mit ihrem 7. und 8. Treffer an diesem Abend.
"Im Großen und Ganzen haben die Frauen des BSC eine gute geschlossene Mannschaftsleistung erbracht. Wir wünschen unserer Spielerin
Özden Sabanci auf diesem Wege gute Besserung und baldige Genesung", so das Trainerteam Ortiz.

Am nächsten Samstag, den 21.03. treffen die Mörlenbacherinnen auf das Tabellenschlusslicht TUS Rüsselsheim. Wie immer um 18.30 Uhr
im Weschnitzttalstadion.

Aufstellung: Ortiz, Sabanci (28. Bielawa), Galetzka, Devici, Gärtner ( 63. J. Navratil), Efthimiadou, Künzler, Mauermann (80. Patricia),
Hasi, Bartmann, N. Navratil
BSC Mörlenbach – TSV Goddelau 14:1 (9:1). 
Mit dem höchsten Saisonsieg untermauerten die Odenwälderinnen Platz vier und avancierten in der Kreisoberliga zur zweitbesten Angriffs-Mannschaft (64 Treffer). Das Ehrentor der Gäste war eher ein Zufallsprodukt. Zu deutlich war die Überlegenheit der Gastgeberinnen, deren Sieg noch deutlicher hätte ausfallen können. Alleine Nina Navratil war achtmal erfolgreich. Die restlichen Treffer steuerten Anastasia Efthimiadou (2), Tatjana Künzler, Michelle Gärtner, Mimosa Hasi und Regina Bartmann bei.hei
BSC Mörlenbach: Ortiz, Gärtner (ab 63. Jenny Navratil), Deveci, Galetzka, Özden Sabanci (ab 30. Bilawa), Hasi, Mauermann (ab 75. Patricia), Künzler, Anastasia Efthimiadou, Nina Navratil, Bartmann


Die besten Schützinnen

Nina Navratil (BSC Mörlenbach)39

Astrid Fischer (FSG Bensheim)26

Tina Schneller (FSG Bensheim)17

Kader Sahin (TSV Aschbach)15

Anika Matern (FFG Winterkasten)15

Lisa Wolf (FSG Bensheim)14


BSC Mörlenbach – TS Ober-Roden 5:0 (3:0). Bedingt durch Winterpause und Rotsperre war BSC-Torjägerin Nina Navratil dreieinhalb Monate ohne Einsatz. Die fußballlose Zeit hat der Rekordtorschützin offensichtlich nichts ausgemacht, denn gegen Ober-Roden schlug sie gleich dreimal zu (20., 55., 75.). Sehenswert auch das 3:0 der Gastgeberinnen durch Tatjana Künzler, die einen Eckball direkt verwandelte (24.). Den fünften Mörlenbacher Treffer steuerte Mimosa Hasi bei (19.). Der Sieg in einer einseitigen Partie hätte nach Auffassung von Trainer Ramon Ortiz weitaus deutlicher ausfallen können. Durch Hasi hatten die Mörlenbacherinnen zwei weitere Treffer auf dem Fuß.
BSC Mörlenbach: Ortiz, Gärtner, Deveci, Özden Sabanci, Patricia (ab 46. Jenny Navratil), Pfeifer, Mauermann (ab 70. Lehnert), Künzler, Hasi, Anastasia Efthimiadou, Nina Navratil.


Hallenregionalmeisterschaft-Endrunde am 08.02.09

Die Frauenmannschaft des BSC Mörlenbach hat ihr
hochgestecktes Ziel erreicht: Die Bestätigung des 6. Platzes des Vorjahres:
Folgende Ergebnisse wurden in der Sporthalle GrossGerau
bei der Hallenfussball - Regionalmeisterschaft für
Fussballfrauenmannschaften erzielt:

BSC - Pfungstadt 0:6
BSC - Hoechst 5:0
BSC - TuS Griesheim 1:3

Das entscheidende letzte Spiel war heiss umkämpft
und ging aber gerecht verloren.
Beim Spiel gegen Büttelborn spielte man um Platz 5+6.
Hier verloren wir denkbar knapp und unglücklich
mit 5:6.
Kader: Ortiz, Deveci, Galetzka(1), N.Navratil(7),
Bartmann, A.Efthimiadou, T.Künzler(3)P.St-Amant-Boyle.

Platzierungen:
1. Germania Pfungstadt
2. Opel Rüsselsheim
3. Winterkasten
4. TuS Griesheim
5. Büttelborn
6. BSC
7. Rimhorn
8. Höchst

Angesichts diesen starken Teilnehmerfeldes geht der
6. Platz für BSC in Ordnung und zeigt, dass die Mannschaft
auf dem richtigen Weg ist.
Unser Dank geht an den Veranstalter VfR GrossGerau für
das sehr ordentliche Turniermanagement


Hallenregionalmeisterschaft am 17.01.09
Zum 3. Mal in Folge qualifizierten sich die Frauen des BSC Mörlenbach für die Finalrunde der Hallenregionalmeisterschaften.

Am 17.01.09 fuhren die Frauen des BSC Mörlenbach zur Vorentscheidung der Hallenregionalmeisterschaften nach Groß Gerau. In der Gruppe der Mörlenbacherinnen waren der Verbandslegist SC Opel Rüsselsheim und die Kreisoberlegisten TS Ober Roden und Wiebelsbach/Richen. Dabei war wohl der Verbandslegist der schwerste Gegener. Da galt die Devise nicht zu hoch zu verlieren um eventuell den 2.Tabellenplatz zu erreichen. Sehr defensiv únd mit viel Kampfgeist gingen die BSCŽlerinnen in ihr erstes Spiel gegen SC Opel Rüsselsheim und unterlagen mit nur 1:4 (Torschützin: Tatjana Künzler). Im zweiten Spiel gegen Wiebelsbach/Richen spielten die Mörlenbacherinnen voll auf Sieg, lagen immer in Front, bis in der letzten Sekunde der Ausgleich zum 3:3 fiel (Künzler, Sabanci, Hasi). Nach diesem Spiel lagen die Mörlenbacherinnen mit einem Punkt und 4:7 Toren auf Platz 3. Es war klar, dass im letzen Spiel gegen TS Ober Roden ein Sieg her musste, um die Chance wahrzunehmen, bei einem Sieg von SC Opel Rüsselsheim gegen Wiebelsbach/Richen (11:0), Platz 2 der Tabelle zu erreichen. Das Spiel gegen TS Ober Roden gewannen die BSCŽlerinnen mit 2:1 (Galetzka, Künzler). So war die knappe Niederlage gegen Opel Rüsselsheim der Garant
für die Qualifizierung der Finalrunde. Somit fahren SC Opel Rüsselheim und der BSC Mörlenbach am 08.02.09 zur Finalrunder der Hallenregional-
meisterschaft in Groß Gerau.

Es spielten: Ortiz, Bielawa, Galetzka, Künzler, Sabanci, Hasi, Efthimiadou, Bartmann



BSC vs. FSG Bensheim   2:4

BSC Mörlenbach vs. FSG Bensheim 2:4
In einem sehr guten Spiel verlor der BSC Mörlenbach das Spitzenspiel gegen FSG Bensheim aufgrund der ersten Halbzeit. In den ersten 30 Min. nahmen die Mörlenbacherinnen den Zweikampf nicht an und ließen Bensheim sehr viele Freiräume, so dass Mörlenbach bereits mit 0:3 (8.18. u. 30 Min.) hinten lagen. In der 31. Spielminute konnte Nicole Rendl auf 1:3 Halbzeitstand verkürzen.
Nach der Halbzeit kam Mörlenbach mit ganz anderem Einsatz zurück ins Spiel. Sie nahmen den Zweikampf besser an und waren teilweise sogar überlegen. Die erspielten Tormöglichkeiten blieben jedoch leider ohne Erfolg, bis Nicole Rendl in der 80. Spielminute, auf 2:3 verkürzen konnte. In dieser Drangperiode des BSC bekam Bensheim in der 85. Min einen Freistoß an der Strafraumgrenze zugesprochen, den die Bensheimerinnen zum 4:2 nutzten. In der 88. Min. hatte Anastasia Efthimiadou nochmal die Gelegenheit das Ergebnis zu verkürzen, doch die Torfrau der Bensheimerinnen konnte dies vereiteln.

"Über die Leistung unserer Mannschaft, die durch das Fehlen der zwei Stammkräfte Nina Navratil und Sara Devici geschwächt war, bin ich sehr zufrieden. In der zweite Halbzeit haben die Spielerinnen nochmal alles gegeben um den Ausgleich zu erzielen. Die Mannschaft hat Charakter gezeigt. Ein Lob an die ganze Mannschaft" so Trainer Francisco Ortiz.

Aufstellung: Ortiz, Bielawa (70. Y. Künzler), Pfeifer, T. Künzler, Sabanci, Hasi, Rendl, Mauermann, A. Efthimiadou, Bartmann, C. Efthimiadou, (Bericht an OZ)
Kreisoberliga: BSC Mörlenbach – FSG Bensheim 2:4 (1:3). 
Bensheim war in der ersten Hälfte besser, Mörlenbach verzeichnete nach der Pause Feldvorteile. „Die Partie hätte auch unentschieden ausgehen können“, resümierte FSG-Trainer Thorsten Schaffert. Aufgrund der konsequenteren Chancenausnutzung sei der Sieg seiner Elf aber nicht unverdient ausgefallen. Gute Noten verdienten sich beim Gast die dreifache Torschützin Astrid Fischer (4., 14., 27.) und Verteidigerin Nicole Schaffert, die BSC-Angreiferin Regina Bartmann im Griff hatte.
Als fairer Verlierer präsentierte sich BSC-Trainer Ramon Ortiz: „Aufgrund einer überzeugenden ersten Hälfte siegte Bensheim verdient. Uns gelang es wiederum nicht, genügend Chancen heraus zu spielen.“ Während Tina Schneller den vierten FSG-Treffer erzielte, markierte Nicole Rendl beide Mörlenbacher Tore (14., 27.).  (Quelle: Starkenburger Echo v. 02.12.08)

Die besten Schützinnen 

Nina Navratil (BSC Mörlenbach)28

Astrid Fischer (FSG Bensheim)23

Kader Sahin (TSV Aschbach)15

Tina Schneller (FSG Bensheim)14

Anika Matern (FFG Winterkasten)13

SV Geinsheim – BSC Mörlenbach 2:1 (2:1). 
Bei den Odenwälderinnen machte sich das Fehlen der rotgesperrten Torjägerin Nina Navratil bemerkbar. Navratil wird wohl vier bis fünf Wochen fehlen. Zudem fehlte die verletzte Sara Deveci. „Diese Ausfälle konnten wir nicht kompensieren“, stellte BSC-Trainer Ramon Ortiz fest.Tatjana Künzler (19.) egalisierte die Geinsheimer Führung. Kurz vor der Pause erzielten die Gastgeberinnen die Entscheidung.
BSC Mörlenbach: Ortiz, Bilawa (ab 75. Carola Efthimiadou), Künzler, Galetzka, Sabanci, Pfeifer, Mauermann, Anastasia Efthimiadou, Rendl, Bartmann, Mimosa Hasi.  (Quelle: Starkenburger Echo v.
25.11.089

Die besten Schützinnen

Nina Navratil (BSC Mörlenbach)28

Astrid Fischer (FSG Bensheim)20

Kader Sahin (TSV Aschbach)15

Tina Schneller (FSG Bensheim)13

Lisa Wolf (FSG Bensheim)10

SV Gundernhausen vs. BSC 3:4
Im Spitzenspiel der Kreisoberliga Tabellen 4. gegen 3., hatten die Mörlenbacherinnen eine guten Start. Bereits in der 1. Minute gingen sie durch einen Heber von Regina Bartmann mit 1:0 in Führung. Jedoch nach 12 Min. konnten die Gastgeberinnen zum 1:1 ausgleichen. In einem Alleingang in der 22. Spielminute konnte Tatjana Künzler ihre Mannschaft erneut mit 2:1 in Führung bringen. 3 Min. später gelang Nina Navratil, auf Zuspiel von Anette Pfeifer, auf 3:1 zu erhöhen. Durch ein Missverständnis in der Abwehr des BSC Mörlenbach (30. Min) resultierte ein Foul und Gunderhausen verkürzte durch einen sehr schnell ausgeführten
Freistoß auf 2:3. So gingen die Mörlenbacherinnen mit knapper, aber verdienter Führung in die Halbzeitpause.
Nach Wiederanpfiff war die Drangperiode des GSV Gunderhausen, denn sie hatte mehrmals die Möglichkeiten das Ergebnis auszugleichen. Zu diesem Zeitpunkt flachte das Spiel der Mörlenbacherinnen ab und die Gastgeber konnten in der 60. Min. den Ausgleich erzielen. Aufgewacht durch den Ausgleichstreffer besannen sich die Mörlenbacherinnen wieder Fussball zu spielen und in der 68. Min. erzielte Nina Navratil durch einen Konter die 4:3 Führung. Gundernhausen machte erneut Druck, Mörlenbach konnte aber das Ergebnis bis zum Schluss halten.
"Man merkt, dass der Trainingsbesuch sehr zu wünschen übrig lässt. Die letzen Minuten unserer Spiele sind immer reine Abwehrschlachten, da die Kräfte nachlassen. Ich würde mir wünschen, dass der Trainingsbesuch besser wäre, dann hätten wir diese Probleme in den letzten Minuten nicht", so Trainer Ramon Ortiz.
Nächsten Samstag fahren die Frauen des BSC Mörlenbach zum SV 07 Geinsheim. Spielbeginn 18.00 Uhr.

Aufstellung: Ortiz, Bielawa, Hasi, Galetzka(85. C. Efthimiadou), Sabanci, Pfeifer (80. Mauermann), Rendl, Bartmann, Künzler, Navratil, A. Efthimiadou (Bericht an OZ)

GSV Gundernhausen – BSC Mörlenbach 3:4 (2:3). Mit dem siebten Sieg in Serie sicherten sich die Odenwälderinnen den dritten Platz. BSC-Spielerin Carola Efthimiadou durfte sich nicht nur über den Erfolg freuen. Sie feierte mit ihrer Einwechslung nach überstandener Knieoperation ihren ersten Einsatz in dieser Spielzeit. BSC-Trainer Ramon Ortiz sprach unterdessen von einem glücklichen Erfolg, da der Gegner zu jederzeit gleichwertig gewesen sei. Regina Bartmann (11.), Tatjana Künzler (24.) und Nina Navratil (25., 68.) erzielten die Tore.
 
Die besten Schützinnen

Nina Navratil (BSC Mörlenbach)28

Astrid Fischer (FSG Bensheim)20

Kader Sahin (TSV Aschbach)15

Tina Schneller (FSG Bensheim)13

Lisa Wolf (FSG Bensheim)10



BSC vs. Boys Wattenheim  3:0

Absage durch Boys Wattenheim

BSC erfährt aus dem Internet vom Spielausfall
Fußball: Gegner Wattenheim hat kein Personal

Ausgefallen ist auch das Kreisoberliga-Derby zwischen dem BSC Mörlenbach und dem FC Wattenheim. In diesem Fall bat die Ried-Elf den Klassenleiter um die Absetzung der Partie. Auch Wattenheim gab an, zu wenig spielendes Personal zu haben und gab die Punkte kampflos ab. Ärgerlich war für Mörlenbachs Trainer Ramon Ortiz nur die Art und Weise, wie die Spielabsetzung vonstatten ging: „Uns hat niemand informiert. Wir erfuhren am Samstagnachmittag aus dem Internet von der Spielabsetzung.“ (Quelle: Starkenburger Echo v. 11.11.08)


 

SKV Büttelborn vs. BSC Mörlenbach 2:3

Im Spitzenspiel der Kreisoberliga waren die Vorgaben des Trainer-Teams des BSC Mörlenbach klar. Ein Sieg musste her wenn
man die Chance bewahren wollte um den Aufstieg zu spielen. So beschworen sie die Mannschaft bei der Besprechung an ihr Können zu glauben und das taten die Spielerinnen von der ersten Spielminute an. Bereits in der 5. u. 8. Min. lagen die Frauen des BSC schon 2:0 in Front. Beide Treffer erzielte die Torjägerin Nina Navratil auf Zuspiele von Regina Bartmann und Mimosa Hasi. In der darauffolgenden Spielzeit entwickelte sich ein hochklassiges Fussballspiel mit Chancen auf beiden Seiten. Von Seiten des BSC trafen Regina Bartmann und Nicole Rendl den Pfosten, weitere Chancen wurden jedoch von der Torhüterin des SKV Büttelborn verhindert. In der 35. Spielminute gelang Büttelborn der Anschlusstreffer und die letzten paar Minuten vor der Halbzeitpause machten die Gastgeber nochmal richtig Druck. Unbedingt wollte man den Ausgleichstreffer erzielen. Nach Wiederanpfiff waren die Mörlenbacherinnen wieder gleichwertig. In der 60. Spielminute erzielte wiederum Nina Navratil auf Zuspiel von Özden Sabanci das 3:1. Diese Führung konnte bis zur 80. Spielminute gehalten werden bevor die Gastgeber durch einen Freistoß an der Strafraumgrenze auf 3:2 verkürzen konnten. Die letzten 10 Min. waren von Seiten des BSC Mörlenbach eine reine Abwehrschlacht, da Büttelborn versuchte, doch noch einen Punkt zu holen. Jede Chance wurde jedoch von der Abwehrreihe und der Torhüterin der Gäste vereitelt und so konnten die 3 Punkte nach Mörlenbach mitgenommen werden.
"Wir sind überglücklich beim Tabellenzweiten gewonnen zu haben. Sie hatten bis dato nur ein Spiel verloren. Wir haben gezeigt, dass wir in der
Tabellenspitze mithalten können. An dieser Stelle möchten wir ein großes Lob an die Mannschaft weitergeben. Sie hat Moral und Kampfgeist bewiesen," so das Trainier-Team Ortiz.
Nächsten Samstag findet das Bergsträßer Derby, BSC Mörlenbach vs. Boys Wattenheim im Weschnitztalstadion Mörlenbach statt. Anpfiff 18.30 Uhr.

Aufstellung: Ortiz, Bielawa, Pfeifer, Deveci, Sabanci, Efthimiadou, Hasi, Künzler, Rendl, Bartmann, Navratil,
Ersatz: Mauermann, Lehner


SKV Büttelborn – BSC Mörlenbach 2:3 (1:2). Beim Erfolg gegen den Tabellenzweiten lieferten die Odenwälderinnen nach Ansicht von Trainer Ramon Ortiz die beste Saisonleistung ab. Besonders Verteidigerin Özden Sabanci und Tatjana Künzler (ebenfalls Abwehr) überzeugten neben der dreifachen Torschützin Nina Navratil (5., 8., 60.). Einem höheren Mörlenbacher Sieg stand nach Schüssen von Bartmann und Rendl der Pfosten im Wege.
BSC Mörlenbach: Ortiz, Bilawa, Deveci, Pfeifer, Sabanci, Künzler, Hasi, Rendl, Bartmann, Nina Navratil, Anastasia Efthimiadou (Quelle: Starkenburger Echo v. 04.11.08)



 BSC vs. TUS Griesheim II   13:2

BSC Mörlenbach vs. TUS Griesheim II 13:2
Das Spiel begann mit etwas Verspätung da die Gäste mit nur 5 Spielerinnen anreisten, der Rest der Mannschaft war unterwegs verloren gegangen. Mit 10 Min. Verspätung und nur 7 Spielerinnen bei den Gegner pfiff der Schiedsrichter  an und der BSC ging bereits in der 2., 8, 11. Min. durch ein Hattrick von Nina Navratil in Führung. Kurz darauf traf der Rest
der gegnerischen Mannschaft ein. Trotz allem konnte die Spielführerin Nicole Rendl ihrer Mannschaft in der 17. Min. zu einem 4:0 verhelfen. Ab da entwickelte sich ein interessantes Spiel, wobei der BSC Mörlenbach viele Chancen vergab und die gegnerische Torfrau zu Hochform auflief. Es dauerte bis zur 40. Min. ehe Nina Navratil durch ein Kopfballtor auf 5:0 erhöhen konnte. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte Regina Bartmann mit dem 6:0 (42.Min).
Nach Wiederanpfiff konnten die Gäste in der 53. Min auf 6:1 verkürzen. Postwendend konnte Nina Navratil den alten Abstand mit dem 7:1 (54. Min.) wieder herstellen. Durch einen Alleingang von Regina Bartmann auf der rechten Seite gelang das
8:1 (65. Min). Ab da merkte man, dass die Kraft der jungen Griesheimer Mannschaft nachließ, denn die Mörlenbacherinnen hatten ein leichtes Spiel. Innerhalb der nächsten 15. Min. konnten sie auf 12:1 erhöhen (Hasi 68. Min., Navratil 73.,75. Min.,
Efthimiadou 80. Min.). Trotzdem gelang TUS Griesheim in der 82. Min. ein weiteres Tor zum 12:2. Den Schlusspunkt in dieser torreichen Partie zum 13:2 konnte Nina Navratil mit ihrem 8. Treffer in der 85. Spielminute setzen.
Damit konnten die Mörlenbacherinnen ihr 4. Spiel in Folge gewinnen und die Aufstiegschance bleibt weiter gewahrt.

Aufstellung: Ortiz, Bielawa, Hasi, Künzler, Sabanci, Pfeifer, Efthimiadou, Rendl (42. Deveci), Bartmann, Navratil, Mauermann (Bericht an OZ)


BSC Mörlenbach – TuS Griesheim II 13:2 (6:0). Gegen das abgeschlagene Schlusslicht hatten die Odenwälderinnen das erwartet leichte Spiel. Nina Navratil brauchte in der ersten Hälfte nur elf Minuten, um einen Hattrick zu erzielen. Während Navratil achtmal traf, steuerten Regina Bartmann (2), Nicole Rendl, Mimosa Hasi und Anastasia Efthimiadou die restlichen Tore bei. Zudem traf der BSC fünfmal Aluminium.


SKG Ober-Beerbach vs. BSC Mörlenbach 3:4

Nach 4-wöchiger Zwangspause, wobei zwei Spiele durch Absagen gewonnen wurden und einem spielfreiem Tag freuten sich die Spielerinnen auf das Spiel gegen Ober-Beerbach. Es begann sehr verheißungsvoll. In der 3.u. 7. Min. hatte Nicole Rendl die Möglichkeiten den BSC in Führung zu bringen, leider landete der erste Ball nur am Pfosten und die zweite Chance wurde durch eine Glanzparade der gegnerischen Torfrau verhindert. Wie so oft, wenn man die Chancen vergibt, gerieten die Mörlenbacherinnen in der 15. Min. in Rückstand. Das schreckte die BSC´lerinnen aber nicht, denn sie suchten weiterhin den Torerfolg. Es waren mehrfach Chancen da das Spiel auszugleichen oder gar in Führung zu gehen. Es dauerte bis zur 35. Spielminute ehe sich Regina Bartmann, auf der rechten Außenposition durchsetzen konnte und ihr Treffer landete im langen Eck, unhaltbar für die
gegenerische Torfrau.
Bei einem Zusammenspiel von Sara Deveci und Carolin Galetzka, die bei der Ballannahme auf dem feuchten Rasen ausrutschte, wurde den Gegnerinnen in der 42. Spielminute die 2:1 Führung ermöglicht.  Nach der Halbzeitpause erhöhten die BSC´lerinnen das Tempo und die Torjägerin Nina Navratil konnte ihre Mannschaft mit 3:2 (47. u. 52. Min.) in Führung bringen. Ab der 65. Min. machte sich die 4-wöchige Pause der BSC´lerinnen bemerkbar, die Konzentratíon ließ nach und Ober-Beerbach kam wieder ins Spiel. Die Ober-Beerbacherinnen witterten ihre Chance doch noch einen Punkt oder gar die 3 Punkte zu Hause zu behalten, und erhöhten den Druck. In der 75. Min. konnte Ober-Beerbach dann durch ein vermeintliches Abseitstor auf 3:3 ausgleichen. In der 84. Spielminute setzte sich die Mittelfeldspielerin Anastasia Efthimiadou auf der rechten Seite durch und konnte nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Den daraus resultierenden Elfmeter verwandelte Nina Navratil zum 4:3 Erfolg der BSC´lerinnen.
Der Sieg für meine Mannschaft geht in Ordnung, so die Meinung des Trainers Ramon Ortiz. Wir hatten im gesamten Spielverlauf einfach die besseren Torchancen.
Am kommenden Samstag begrüßen wir die TUS Griesheim ins Weschnitztalstadion nach Mörlenbach. Spielbeginn 18.30 Uhr.

Aufstellung: Ortiz, Bielawa, Deveci, Galetzka, Sabanci, Efthimiadou, Mauermann, Rendl, Künzler, Bartmann, Navratil
Reserve: J. Navratil, Pfeifer, Y. Deveci


SKG Ober-Beerbach – BSC Mörlenbach 3:4 (2:1). Die vierwöchige Punktspielpause gereichte den Mörlenbacherinnen nicht zum Nachteil. Allerdings, so schränkte BSC-Trainer Ramon Ortiz ein, hätte ein Remis dem Spielverlauf eher entsprochen. Erst in der 84. Minute sicherte die dreifache Torschützin Nina Navratil dem Gast mit einem Foulelfmeter den Sieg. Regina Bartmann steuerte den vierten Treffer des Tabellenfünften bei (35.). Pech hatte Nicole Rendl mit einem Pfostenschuss (10.).

7. Spiel: BSC vs. TUS Rüsselsheim 3:0

Absage durch TUS Rüsselsheim

6. Spiel: TSV Goddelau vs. BSC  0:3

Absage durch TSV Goddelau



BSC Mörlenbach – SG Wiebelsbach/Richen 15:1 (9:0). 

Fußball: Erster Saisonerfolg fällt mit 7:2 deutlich aus – Aschbach und Bensheim holen im vierten Spiel den vierten Sieg – Acht Tore von Nina Navratil beim 15:1 des BSC Mörlenbach
Beim höchsten Punktspielsieg seit mehr als einem Jahr hatten die Gastgeberinnen leichtes Spiel. Der Klassenneuling hatte kaum etwas entgegenzusetzen. Alleine Torjägerin Nina Navratil traf achtmal. Die restlichen Tore steuerten Anastasia Efthimiadou (2), Tatjana Künzler (3), Özden Sabanci und Nicole Rendl bei.
BSC Mörlenbach: Ortiz, Galetzka, Deveci, Bilawa, Özden Sabanci, Anastasia Efthimiadou, Mauermann, Rendl, Künzler, Nina Navratil, Bertmann. (Quelle: Starkenburger Echo v. 21.10.08)


Nach der 1:0 Niederlage beim FCA Darmstadt am vergangenen Mittwoch (10.09.08) konnten die Mörlenbacherinnen im Spiel gegen
SG Wiebelsbach/Richen 3 Punkte holen.Der Klassenneuling SG Wiebelsb./Richen hatte den Frauen des BSC Mörlenbach nichts entgegen zu setzen. Bereits nach 2min. schoß Efthimiadou die Gastgeberinnen in Front.  3 Min. später erhöhte die gleiche Spielerin auf 2-0. Die darauffolgende Spielzeit bis zur Halbzeitpause war die Torjägerin der Mörlebacherinnen, Nina Navratil, an der Reihe. Sie schoss 6 Treffer hintereinander,  ehe Nicole Rendel in der 45 min.das 9-0 schoss .Nach der Pause erhöhten die Mörlenbacherinen Tatjana Künzler (53,75,85) Özden Sabanci (70min) und Nina Navratil (52,80) auf 15:1 (83.Min).
Die Frauen des BSC Mörlenbach wünschen der Spielerin Mimosa Hasi, die während dem Spiel zusammenbrach, gute Besserung. 
Aufstellung: Ortiz, S. Deveci, Galetzka, Sabanci, Bielawa (52. Mauermann), Hasi( 75. Lehner), Rendl, Navratil, Efthimiadou (85. Y.Deveci), Bartmann, Künzler (Bericht an OZ)
 BSC vs. SV Geinsheim   0:0
BSC Mörlenbach – SV Geinsheim 0:0. Was dem BSC in der vergangenen Saison nie widerfuhr, trat nun zum Saisonauftakt ein: An ein 0:0 konnte sich selbst BSC-Trainer Ramon Ortiz nicht erinnern. Chancen hatte Mörlenbach indes reichlich. Nina Navratil scheiterte zweimal aus kurzer Distanz und traf zudem die Latte. Zwei Treffer von Nina Navratil aus abseitsverdächtiger Position fanden keine Anerkennung. Regina Bartmann und Mimosa Hasi hatten ebenfalls das entscheidende Tor auf dem Fuß. „In diesem Spiel haben wir zwei Punkte liegen lassen“, resümierte Ortiz.
BSC Mörlenbach: Ortiz, Devici, Galetzka, Bilawa, Künzler, Pfeifer (ab 30. Mauermann), Özdem Sabanci, Hasi, Bartmann, Nina Navratil, Rendl. (Quelle: Starkenburger Echo v. 26.08.08)

Nach der erfolgreichsten Saison in der Vereinsgeschichte wollen die Frauen des BSC Mörlenbach in der neuen Kreisoberliga Region Darmstadt (früher Bezirksliga) mehr: Saisonziel ist der Aufstieg in die Gruppenliga, so Reinhold Müller, Koordinator der BSC-Frauen. Insgesamt stehen Trainer Ramon Ortiz (Bild), der in sein fünftes Jahr geht, 18 Spielerinnen zur Verfügung. Besonders stolz sind die Mörlenbacherinnen, dass aus der eigenen Jugend Mimoza Hasi und Özden Sabanci hochgezogen werden können. Zugänge: Mimoza Hasi, Özden Sabanci (eigene Jugend), Tatjana Künzler (Phönix Mannheim). Abgänge: Lisa Schaaf, Janina Sofie Burmester (Ziele unbekannt), Sandra Butenschön (Babypause). Kader: Regina Bartmann, Luise Bielawa, Sara Deveci, Ülkü Dönmez, Carola Efthimiadou, Anastasia Efthimiadou, Emine Erk, Carolin Galetzka, Mimoza Hasi, Tatjana Künzler, Evelyn Mauermann, Jennifer Navratil, Nina Navratil, Inge Ortiz, Anette Pfeifer, Nicole Rendl, Özden Sabanci, Sandra Schaljo. Trainer: Ramon Ortiz (fünfte Saison). (Quelle: OZ v. 15.07.08)

 

 
 
























 





SV 07 Geinsheim vs. BSC Mörlenbach 2:1

Nach 7 Siegen hintereinander kassierten am Wochenende die BSC`lerinnen ihre 3. Saisonniederlage völlig unerwartet.
Obwohl es im Hinspiel bereits ein Unentschieden gab, waren die Mörlenbacherinnen guter Dinge, es beim Rückspiel besser zu machen. Der Schuss ging jedoch nach hinten los. Bereits in der 2. Minute konnte Geinsheim das Führungtor erzielen. In der 19. Spielmin. konnte zwar Tatjana Künzler den Ausgleich erzielen, elf Minuten später (30.Min) jedoch, ging Geinsheim erneut in Front (2:1). Ab da war es ein reiner Sturmlauf der Mörlenbacherinnen auf das Geinsheimer Tor, die Gastgeber jedoch konnten ihr Tor sauber halten. So ging man mit 2:1 in die Halbzeitpause.
Der zweite Abschnitt war ebenfalls wieder ein Sturmlauf der Mörlenbacherinnen, wobei die Chancen, die sich ergaben, nicht verwertet werden konnten. Man merkte dass die Torjägerin Nina Navratil (rot gesperrt) fehlte.
Ramon Ortiz: "Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden. Es wurde das gesamte Spiel versucht, die Niederlage abzuwenden, wir waren ganz klar die bessere Mannschaft, jedoch der Ausfall der zwei Stammspielerinnen Nina Navratil und Sara Deveci (verletzt), konnte nicht kompensiert werden. Wir wünschen Sara gute Besserung".
Am kommenden Samstag, 29.11.08 empfangen die BSC´lerinnen die FSG Bensheim. Anpfiff 18.30 Uhr.

Aufstellung: Ortiz, Galetzka, Künzler, Hasi, Bartmann, Pfeifer, Mauermann, Sabanci, A. Efthimiadou, Bielawa (70. C. Efthimiadou), Rendl

BSC Damen erzielten ein glückliches Unentschieden 2:2
 
Am vergangenen Wochenende traten die Damen des BSC Mörlenbach bei der SG Wiebelsbach /Richen an.
Torchance waren auf beide Seite genügend da. Wobei die Gäste frei vorm Tor die besseren Chance hatten , aber es nicht verstanden das Tor zu treffen . Zumal kamen die Gäste mit dem schlechten Platz nicht zu recht , was aber die gebrachte Leistung nicht entschuldigt.
 In der 19 Spielminuten konnte Nina Navratil mit ein steilen Paß durch die Mitte Regina Bartmann in Szene setzen , die dann im Alleingang das 1:0 erzielte. Die Führung hielt aber nicht lange an , denn nur fünf Minute später glichen die Gastgeber durch einen schönen Freistoß aus zum 1:1 . Mit 
dem Halbzeitpfiff konnte Wiebelsbach sogar mit einem Pfostenabpraller 2:1 in Führung gehen.
In der zweite Halbzeit waren die BSC Damen etwas engagierter doch gingen fast alle Pässe durch die schlechte Platzverhältnisse verloren.  In der 70 min. konnte Tatjana Künzler einen schönen Freistoß aus 30 Metern direkt zum 2:2 verwandeln . Trainer Francisco Ortiz :  "Der Platz war schlechter als schlecht , was die Leistung der Mannschaft 
nicht entschuldigt, die Mannschaft hat unter ihren Niveau 
gespielt . Mit Ausnahme von Deveci, Pfeiffer und Efthymiadou."
 
Aufstellung : Ortiz,( Göttmann 46.) , Bielawa,Deveci, St Amant Bowle (Mauermann,45) J.Navratil, Künzler, Pfeiffer, Hasi, Efthymiadou , Bartmann, N. Navratil (Bericht an OZ)


Heute waren schon 3 Besucher (13 Hits) hier!
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=