Willkommen auf der Homepage der Frauenmannschaft des BSC Mörlenbach - Presseberichte 2007-2008

 

"




Aufstieg ist kein Thema
BSC Mörlenbach: Trainer Ramon Ortiz peilt mit seiner Mannschaft Platz sieben an

leer
In der vergangenen Saison lieferten die Fußballerinnen des Bezirksligisten BSC Mörlenbach ihre bisher beste Leistung ab – letztlich sprang Platz zehn heraus. In den zwei Jahren zuvor wurden die Odenwälderinnen jeweils Dreizehnter.

Trotz dieser Steigerung blieb der BSC Mörlenbach eine Mannschaft der Gegensätze. Mit 100 Treffern hatte der BSC zwar den drittbesten Angriff, mit 122 Gegentoren allerdings auch die drittschwächste Defensive. Dies will Trainer Ramon Ortiz, der die Mannschaft seit ihrem Wiedereinstieg in die Runde vor vier Jahren betreut, ändern. Ausgerechnet Nina Navratil, mit 60 Toren erfolgreichste Angreiferin, soll nun gegen stärkere Gegner als Libero auflaufen und für Ordnung in der Abwehr sorgen. „Damit wollen wir unsere Quote an Gegentreffern reduzieren“, sagt der BSC-Trainer.

Die Lasten im Angriff will Ortiz auf mehrere Schultern verteilen: „In diesem Fall sollen Efthimiadou, Nicole Rendl oder Regina Bartmann in den Angriff.“ Auch im defensiven Mittelfeld will Ortiz nachbessern. Er hofft, dass sich in der Vorbereitung eine Führungsspielerin findet, die im Mittelfeld die Fäden zieht.

In der neuen Saison (Start: Samstag, 18. August) will der 48 Jahre alte Trainer mit seiner Mannschaft weiter nach oben. Er glaubt, dass der siebte Rang realistisch ist. An einen Platz im Spitzentrio der Tabelle oder gar einen Aufstieg glaubt Ortiz nicht. Frühestens im nächsten Jahr könne dies in Angriff genommen werden.

Mit Mimosa Hasibar und Michelle Gärtner sollen zwei Juniorinnen in der neuen Saison erste Erfahrungen in der ersten Mannschaft sammeln.

Zugänge: Mimosa Hasibar, Michelle Gärtner (eigene Junioren).

Abgänge: keine.

Kader: Inge Ortiz, Lisa Schaaf (Tor); Carolin Galetzka, Marie-Luise Bilawa, Carola Efthimiadou, Sara Devici, Jenny Navratil, Evelyn Mauermann, Nicole Rendl, Nina Navratil, Anastasia Efthimiadou, Jana Burmester, Emine Erk, Anette Pfeifer, Regina Bartmann, Mimosa Hasibar, Michelle Gärtner.

Trainer: Ramon Ortiz (im vierten Jahr).

Ziel: Platz sieben.

Favoriten: FSG Bensheim, SV Kinzigtal
(Quelle: Starkenburger Echo v. 14.08.07)

VfR Groß-Gerau – BSC Mörlenbach 4:3 (3:2). Als „miserabel“ bezeichnete BSC-Trainer Ramon Ortiz den Einstand. Anstoß nahm der Übungsleiter dabei an der konditionellen Verfassung seiner Spielerinnen. Fünf Akteure kamen erst am Vortag des Spiels aus dem Urlaub zurück und hatten deshalb auch kein Training absolviert. „Wir müssen die Rückstände aufarbeiten“, kündigt Ortiz an. Durch Tore von Regina Bartmann und Nina Navratil führten die Odenwälderinnen nach 23 Minuten mit 2:0. Danach aber offenbarten sich erste Schwächen. Groß-Gerau holte auf und verwandelte den Rückstand in eine 3:2-Pausenführung. Durch Nicole Rendl kam der BSC in der Schlussminute zum Anschlusstreffer.

BSC Mörlenbach: Schaaf, Bilawa, Galetzka, Devici, Carola Efthimiadou, Pfeifer (ab 60. Jenny Navratil), Rendl, Erk, Anna Efthimiadou, Nina Navratil, Bartmann.             (Quelle: Starkenburger Echo)

1. Spieltag  Groß-Gerau -  BSC am 18.08.07

Zum Auftakt der Saison 2007/08 gab es für die Frauen des BSC Mörlenbach in Groß – Gerau nichts zu holen obwohl die Gäste 2:0 durch Tore von Regina Bartmann (20. Min.) und Nina Navratil (23. Min. ) in Führung gingen. Im Verlauf des Spiels sah man, wie der BSC konditionell abbaute und die Gastgeberinnen stärker wurden, sodass innerhalb von 10 Minuten die Führung hergegeben werden musste und der Rückstand von 3:2 für Groß – Gerau zustande kam, was zeitgleich der Halbstand war.  In der 2. Hälfte der Partie hatten sich die Mörlenbacherinnen wieder erholt und hielten teilweiße bei dem Tempo der Gastgeberinnen mit. Jedoch ohne Erfolg, denn der Gastgeber ging mit 4:2 in Führung eher in der 90. Minute Nicole Rendl auf 4:3 verkürzen konnte. Den Mörlenbacherinnen sah man an, dass  5 Spielerinnen am Freitag erst aus dem Urlaub zurück kamen und erhebliche Konditionsprobleme hatten. Trotz alle dem kann man mit dem Ergebnis zu frieden sein – Groß – Gerau hat verdient gewonnen.
Am Samstag den 25.08.2007 zum Kerwespiel erwarten die Frauen des BSC den Bezirksoberligaabsteiger FSG Bensheim um 18:30 Uhr im Weschnitztalstadion.

Wir würden uns freuen, wenn viele Fans uns in diesem Spiel unterstützen würden.

 

Aufstellung:

Schaaf, Bilawa, Galetzka, Devici, Efthemiadous C, Pfeifer, Rendl, Erk, Navratil N, Bartmann, Efthimiadous A, (65. Minute <-> Navratil Jennifer für Pfeifer)    (Bericht an Odenwälder Zeitung ) 

2. Spieltag BSC-FSG Bensheim am 25.08.07

Im Kreis-Bergstraßen-Derby am 25.08.07 zwischen dem BSC Mörlenbach und dem Bezirksoberliga-Absteiger FSG Bensheim trennte man sich 2:2.

 
Bereits in der 8. Minute ging der BSC durch Nicole Rendl nach einer Flanke von Regina Bartmann mit einem schönen Kopfballtor in Führung. In der gesamten ersten Halbzeit hatten die Mörlenbacherinnen die Möglichkeiten die Führung um 2-3 Tore auszubauen. Leider wurden die Chancen durch eine gute Leistung der gegnerischen Torhüterin vereitelt. So ging man mit 1:0 in die Halbzeitpause.
Nach Wiederanpfiff suchten die BSClerinnen von Anfang an das zweite Tor und bereits in der 55. Minute gelang Nina Navratil aus einer Eckballvorlage von Emine Erk das 2:0.
Ab da wurde das Spiel etwas hektischer, die Bensheimerinnen wurden stärker und die BSClerinnen fingen an konditionell zu schwächeln, so daß es den Gegnerinnen  in der 63. Minute gelang, auf 2:1 zu verkürzen. Ab diesem Moment erhöhte Bensheim den Druck und in der Nachspielzeit gelang ihnen das Ausgleichstor zum 2:2  Endstand.
 
Alles in Allem waren die beiden Trainer (Ramon und Francisco Ortiz)  mit der Leistung ihrer Mannschaft zufrieden, obwohl nach wie vor immer noch Konditionsschwäche zu erkennen war. Daran wird inden folgenden Trainingseinheiten gezielt gearbeitet, sodaß bald die ersten 3 Punkte geholt werden können.

Aufstellung: Schaaf, Erk, Deveci, Rendl, C. Efthimiadou( 35. Min. Bilawa) (55. Min. Burmester), A.Efthimiadou, Pfeifer, Bartmann, Navratil, Galetzka, Mauermann       (Bericht an OZ)

Bezirksliga: BSC Mörlenbach – FSG Bensheim 2:2 (1:0). Wie in der Vorwoche verspielten die Mörlenbacherinnen eine 2:0-Führung. Dennoch erkannte BSC-Trainer Ramon Ortiz eine Leistungssteigerung. Eine Stunde hatten die Gastgeberinnen Vorteile, lagen durch Treffer von Nicole Rendl (8.) und Nina Navratil (55.) vorn. Das 1:2 von Astrid Fischer brachte Bensheim acht Minuten später ins Spiel zurück. Kerstin Fischer sorgte in der Nachspielzeit für den Ausgleich. „Wir zeigten eine geschlossene Leistung und überzeugten kämpferisch. Deshalb ist der Punkt verdient“, resümierte FSG-Trainer Thorsten Schaffert. Durch Nicole Rendl und Regina Bartmann hatte der BSC den dritten Treffer auf dem Fuß.

BSC Mörlenbach: Schaaf, Nina Navratil, Galetzka, Carola Efthimiadou (ab 35. Bilawa, ab 45. Burmester), Pfeifer, Mauermann, Bartmann, Rendl, Erk, Anna Efthimiadou, Devici.

FSG Bensheim: Veith, von Machui, Gisela Thomson, Diehl (ab 70. Kolb), Press, Schumacher, Manske (ab 46. Laura Simon), Lisa Thomson, Schaffert, Kerstin Fischer, Astrid Fischer; weiter eingewechselt: Koch.     (Quelle: Starkenburger Echo v. 28.08.07)

 
3. Spieltag SV 07 Geinsheim-BSC am 01.09.07

 
Nachdem auch das Pokalspiel am Mittwoch, 29.08.07 gegen FSG Bensheim nach einer 2:0 Führung letztlich noch 3:2 verloren ging, konnte der BSC die ersten 3 Punkte mit nach Hause nehmen.

Nachdem in den vorangegangenen Spielen jeweils 2:0 geführt wurde und trotzdem die Spiele nicht für den BSC entschieden werden konnten, gelang gestern am 3. Spieltag der erste Sieg gegen den ebenfalls Bezirkirksoberliga-Absteiger SV 07 Geinsheim.
 
Obwohl sich Jennifer Navratil beim Warmlaufen verletze und der BSC dann nur mit 10 Spielerinnen spielte, zeichnete sich bereits  in den ersten Minuten  ein Spiel auf nur ein Tor, und zwar auf das des SV Geinsheim ab. Nina Navratil und Nicole Rendl vergaben hochkarätige Chancen. Bis zur 13. Minute blieb das Tor von Geinsheim sauber. Ab da begann das Schützenfest. Nina Navratil erzielte in der 13. Minute das erste Tor und in der 20. Minute erhöhte Regina Bartmann zum 2:0. In der 23. Minute erhöhte Nina Navratil zum 3:0 und in der 28. Minute Nicole Rendl zum 4:0. Durch einen Hattrick  von Nina Navratil erhöhten  die BSC´lerinnen auf 7:0, ehe Anastasia Efthimiadou in der 42. Minute den 8:0 Halbzeitstand erzielte.
In der 2. Halbzeit waren  Nicole Rendl  2x , Nina Navratil 3 x, Regina Bartmann 1x  Anastasia Efthimiadou 2x erfolgreich. Durch einen Foulelfmeter in der 68. Minute konnte sich Janina Burmester erstmals in die Torschützenliste Ihrer Mannschaft eintragen.
In der 87. Minute gelang Geinsheim dann der Ehrentreffer, gleichzeitiger Endstand 1:17 für den BSC Mörlenbach.
 
Aufstellung: Ortiz, Deveci, Bilawa, Rendl, Bartmann, Navratil, Efthimiadou C., Efthimiadou A. Galetzka, Burmester  (Bericht an OZ)

 Bezirksliga: SV Geinsheim – BSC Mörlenbach 1:17 (0:8). Die junge Mannschaft des Gastgebers war das, was der BSC Mörlenbach vor vier Jahren nach dem Wiedereinstieg für die Konkurrenz war: Kanonenfutter. Mit der Mannschaft des Bezirksoberliga-Absteigers hatte die Geinsheimer Elf nur noch wenig zu tun. Zumeist unerfahrene Akteurinnen standen auf dem Feld, und die machten dem Gast das Toreschießen leicht. „Mit dem Ergebnis war Geinsheim noch gut bedient“, sagte BSC-Trainer Ramon Ortiz. Alleine Nina Navrtatil erzielte acht Tore. Die restlichen Treffer steuerten Nicole Rendl (3), Anna Efthimiadou (3) Regina Bartmann (2) und Janina Burmester bei. Für Letztere war es das ersten Punktspieltor überhaupt. Da sich Jenny Navratil beim Aufwärmen verletzte, trat Mörlenbach wie auch der Gegner mit nur zehn Spielerinnen an.

BSC Mörlenbach: Ortiz, Nina Navratil, Anna Efthimiadou, Bartmann, Rendl, Burmester, Galetzka, Devici, Bilawa, Carola Efthimiadou  (Quelle: Starkenburger Echo v. 04.09.07)


4. Spieltag BSC - Spvgg Kinzigtal am 08.09.07

Am 08.09.07 empfing die Frauenmannschaft des BSC Mörlenbach den bis dahin tabellen-führenden Spvgg Kinzigtal.
 
In einem ausgeglichenen, spannenden  Spiel gingen die Gastgeberinnen in der 28. Min. durch Nicole Rendl auf Zuspiel von Regina Bartmann mit 1:0  in Führung, nachdem drei oder vier 100%ige Torchancen nicht verwertet werden konnten. Erst  in der 42. Min. gelang es dem Spvgg Kinzigtal durch Jenny Haupt den 1:1 Halbzeitstand zu erzielen.
 
In der zweiten Hälfte fing der BSC stark an, so daß in der 53. und 55.Min. durch Nina Navratil
ein Stand von 3:1 erreicht werden konnte. Es dauerte 20 Minunten ehe Nicole Rendl auf Zuspiel von Evelyn Mauermann in der 75.Min. auf 4:1 erhöhen konnte. Damit schien das Spiel entschieden  und die Mörlenbacherinnen schalteten einen Gang zurück,  so daß Kinzigtal noch einmal ins Spiel kam.  In der 79.Min. verkürzte Kinzigtal durch Stefanie Bock auf 4:2. Durch den Anschlusstreffer wachten
die Mörlenbacherinnen wieder auf und vereitelten weitere Gegentreffer.
 
Somit gelang es den Frauen des BSC Mörlenbach seit ihrem Bestehen (2004) den ersten Pflichtspielsieg gegen Spvgg Kinzigtal zu erreichen und erstmals im oberen Viertel der
Tabelle zu erscheinen.
 
Aufstellung: Ortiz, Bielawa, Navratil, Rendl (80.Min Schaaf)  Mauermann, Galetzka, Bartmann, Deveci, A. Efthimiadou, C. Efthimiadou (60. Min. Pfeifer), Burmester  (Bericht an OZ)
 
Am Samstag, den 15.09.07 ist es wieder soweit. Im Bergsträßer-Derby empfangen die BSC´lerinnen den FC Boys Wattenheim um 18.30 Uhr im Weschnitztal-Stadion Mörlenbach.
 
 

 Spitzenreiter strauchelt
Fußball: Frauen des BSC Mörlenbach schlagen Tabellenführer Spvgg Kinzigtal mit 4:2

leer
In der Landesliga waren sowohl die Fußballerinnen der FFG Winterkasten/Reichenbach als auch des TSV Aschbach spielfrei. In der Bezirksliga kletterte der BSC Mörlenbach durch einen Heimsieg über Spitzenreiter Spvgg Kinzigtal auf den fünften Tabellenplatz. Siegreich war auch die FFG Winterkasten/Reichenbach II, während die FSG Bensheim bei Opel Rüsselsheim II unter die Räder kam. Der FC Wattenheim trennte sich torlos vom SV Geinsheim.

BSC Mörlenbach – Spvgg Kinzigtal 4:2 (1:1). In den vergangenen drei Jahren hatte Kinzigtal teilweise deutliche Erfolge über Mörlenbah gefeiert. Dass jede Serie einmal reißt, dessen wurde der Spitzenreiter nun gewahr. Verlief der erste Abschnitt noch ausgeglichen, so nutzte der BSC nach der Pause seine Konterchancen. „Wir spielten in der zweiten Hälfte auch unsere konditionellen Vorteile aus“, freute sich Trainer Ramon Ortiz. Die Tore der Gastgeberinnen erzielten Nicole Rendl (28., 75.) und Nina Navratil (53., 58.).

BSC Mörlenbach: Ortiz, Bilawa, Galetzka, Devici, Carola Efthimiadou (ab 70. Pfeifer), Bartmann, Rendl (ab 80. Schaaf), Nina Navratil, Burmester, Anna Efthimiadou, Mauermann.  (Quelle Starkenburger Echo v. 11.09.0

5. Spieltag: BSC - FC Boys Wattenheim

Das Bergsträßer-Derby BSC Mörlenbach vs. FC Boy Wattenheim entschieden die Frauen des BSC´s für sich
Auch das  3. Spiel hintereinander gewann der BSC Mörlenbach erstmalig gegen eine Mannschaft die in den vorangegangenen Jahren nie geschlagen werden konnte. Mit FC Boys Wattenheim kam ein Gegner, der letzte Saison den Aufstieg nur knapp verfehlte, aber bisher ihren Rhytmus noch nicht gefunden hat. Bereits in der 2. Min. gelang Nicole Rendl auf Zuspiel von Regina Bartmann der Führungstreffer. In den ersten 15 - 20 Minuten ließen sich die Gastgeber das Spiel von Wattenheim aus der Hand nehmen und die Gästen konnten so in der 15. Min. den Ausgleich erzielen. Danach übernahm der BSC das Spiel und Nicole Rendl erhöhte in der 25. Min. auf 2:1. Der Bann war gebrochen, denn in der 34. Min. wagte  Libera Nina Navratil  einen Vorstoß in die gegnerische Hälfte und auf Zuspiel von Nicole Rendl gelang ihr das 3:1. Nach Wiederanpfiff, Nina Navratil war noch nicht wieder an ihrem Platz, erkämpfte sie sich erneut den Ball und startete einen Alleingang durch die gegnerische Hälfte und schloß diesen  mit dem 4:1 (36.Min) und gleichtzeitigem Halbzeitstand ab. In der zweiten Hälfte des Spieles waren mehrer Tormöglichkeiten vorhanden, wobei Nina Navratil 2 mal den Posten und Regina Bartmann die Querlatte trafen und die gegnerische Torhüterin etliche Chancen vereitelte. Erst in der 82. Min. konnte Nina Navratil auf Zuspiel von Luise Bielawa das 5:1 erzielen und den Schlusspunkt setzte erneut Nina Navratil (89. Min.) im Zusammenspiel mit  Emine Erk und Regina Bartmann, den 6:1 Endstand

 Mannschaftsaufstellung: Ortiz, Bielawa ( 60. Butenschön) Erk, Deveci, A. Efthimiadou, Rendl   (85. Pfeifer), Bartmann, N. Navratil, Galetzka, C. Efthimiadou (80.J. Narvratil), Burmester (Bericht an OZ)
 
Am kommenden Samstag fahren die Frauen des BSC Mörlenbach zum Tabellenführer der Bezirks-
liga Opel Rüsselsheim. Spielbeginn: 18.00 Uhr.
 

Fußball: Kampfstarke Odenwälderinnen knöpfen dem Spitzenreiter einen Punkt ab – Im Kreisvergleich behält BSC Mörlenbach die Oberhand

BSC Mörlenbach – FC Wattenheim 6:1 (4:1). Erstmals seit vier Jahren besiegten die Odenwälderinnen den FC Wattenheim. Dabei hätte der Sieg noch höher ausfallen können; Nina Navratil traf zweimal den Pfosten. Zuvor allerdings hatte sie viermal ins Tor getroffen. Beim dritten Mörlenbacher Sieg in Serie steuerte Nicole Rendl die restlichen Tore bei. Wattenheim hatte durch Carina Eckstein den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt.

BSC Mörlenbach: Ortiz, Bilawa (ab 80. Butenschön), Carola Efthimiadou (ab 65. Jenny Navratil), Nina Navratil, Devici, Erk, Burmester, Galetzka, Bartmann, Anna Efthimiadou, Rendl (ab 85. Pfeifer).

FC Wattenheim: Nagy, Fatinou, Ranke, Kronauer, Gloudeman, Held, Karin Rettig, Illi, Mager, Eckstein; eingewechselt: Berger, Perner, Werestowska. (Quelle: Starkenburger Echo v. 18.09.07)


6. Spieltag: BSC - Opel Rüsselsheim

Klare Niederlage für die Frauen des BSC.
Nach 4 Spielen ohne Niederlage gerieten die Frauen des BSC bei Opel Rüsselsheim unter die Räder. Nachdem man die ersten 15 MInuten noch mithalten konnte, setzte sich Opel Rüsselheim mit ihrer Spielweise voll und ganz durch, so daß in der 16.Min. das 1:0 erzielten. Ab da war die Angriffswelle auf der Tor der Mörlenbacherinnen unaufhaltsam. Bis zum Halbzeitpause lagen die BSC´lerinnen mit 4:0 im Rückstand. Auch in der zweiten Halbzeit  waren    die Mörlenbacherinnen völlig überfordert. Opel Rüsselsheim, mit aktuell 6 ehemaligen Oberligaspielerinnen, war eindeutig die bessere Mannschaft. Die junge Truppe aus Mörlenbach hatte nichts entgegen zu sezten, so daß in der zweiten Halbzeit 6 weitere Tor fielen zum Endstand 10:0.  Das Trainergespann  von Mörlenbach ist der Meinung, sie hätten eindeutig den neuen Meister in der Bezirksliga gesehen. 
Aufstellung: Ortiz, Deveci, Erk, Pfeifer, Rendl (70. Schaljo), Bielawa, A. Efthimiadou, Galetzka, N, Navratil, J. Navratil (60. Mauermann),Bartmann (Bericht an OZ)

Opel Rüsselsheim II – BSC Mörlenbach 10:0 (4:0). Mörlenbachs Trainer Ramon Ortiz war von der Spielweise des Gegners begeistert: „Wir haben die Meistermannschaft gesehen.“ Auch an der Höhe des Erfolgs gab es nichts zu deuteln: „Der Gegner spielte uns in Grund und Boden.“ Allerdings fanden sich in der Opel-Elf sechs Akteurinnen, die noch vor einem Jahr in der Oberliga am Ball waren. Beim BSC debütierte Sandra Schaljo. Sie war zuletzt in der Jugend des TSV Aschbach aktiv, pausierte aber längere Zeit.

BSC Mörlenbach: Ortiz, Galetzka, Deveci, Bilawa, Erk, Nina Navratil, Pfeifer, Jenny Navratil (ab 60. Mauermann), Bartmann, Rendl (ab 60. Schaljo), Anna Efthimiadou. (Quelle: Starkenburger Echo v. 25.09.07)


7. Spieltag: TUS Griesheim II - BSC

Im Spiel gegen den  Klassenneuling TUS Griesheim II gelang den BSC´lerinnen ein 2:0 Sieg. Nach der Niederlage vom vorigen Spieltag hatten sich die Mörlenbacherinnen vorgenommen,  3 Punkte bei TUS Griesheim II mit nach Hause nehmen. Zu Beginn des Spieles taten sich die Mörlenbacherinnen sehr schwer in ihr Spiel zu finden, hatten doch Nicole Rendl, Nina Navratil und Anastasia Efthimiadou das eine oder andere Tor auf dem Fuß, konnten ihr Chancen jedoch nicht verwerten. So ging man sehr unzufrieden mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. In  der Halbzeitpause hatten sich die Mörlenbacherinnen vorgenommen es besser zu machen, so daß kurz nach Wiederanpfiff, in der 48. Min., Nina Navratil auf Zuspiel von Nicole Rendl das 1:0 erzielte. Fünf Minuten später (53.Min.) 
verwandelte das Geburtstagskind Anastasia Efthimiadou eine Vorlage von Nina Navratil zum 2:0. Das war ihr schönstes Geburtstagsgeschenk.
Danach flachte das Spiel der Mörlenbacherinnen wieder ab, sodaß es beim Endstand von 2:0 blieb.  
Ich weiß nicht, warum wir heute nicht ins Spiel gekommen sind, lag es am zu hohen Rasen oder steckte uns der Schrecken der letzten hohen Niederlage noch in den Knochen, daß wir unsere viele 100 %ige Torchancen nicht verwerten konnten. Im Normalfall hätten wir das Spiel sicherlich viel höher gewinnen können, so die Meinung des Trainers Ramon Ortiz.
Aufstellung: Ortiz, Deveci, Bielawa (60 Min. Schaljo) Rendl,.N.Navratil, Pfeifer, Bartmann, Galetzka, J. Navratil, Mauermann, Efthimiadou  (Bericht an OZ)  

               

2:0 stellt Ramon Ortiz keineswegs zufrieden        2.10.2007
Fußball: Trainer des BSC Mörlenbach übt nach Sieg in Griesheim Kritik an seinen Spielerinnen

Bezirksliga: TuS Griesheim – BSC Mörlenbach 0:2 (0:1).
Trainer Ramon Ortiz war trotz des Erfolges unzufrieden: „Das beste am Spiel war das Ergebnis.“ Weder in spielerischer noch in kämpferischer Hinsicht habe seine Elf überzeugen können. Durch Nina Navratil gingen die Gäste in Führung (48.). Navratil war es auch, die das 2:0 von Geburtstagskind Anna Efthimiadou vorbereitete (53.). Weiteren BSC-Treffern nach Chancen von Nicole Rendl und Navratil standen Pfosten und Latte im Weg.

BSC Mörlenbach: Ortiz, Bilawa (ab 60. Schaljo), Nina Navratil, Deveci, Galetzka, Efthimiadou, Pfeifer, Mauermann, Jenny Navratil, Rendl, Bartmann.(Quelle Starkenburger Echo v. 02.10.07)

8. Spieltag: BSC - SKG Ober-Beerbach

Im Spiel der Bezirksliga Darmstadt trafen die Frauen des BSC´s auf die SKG Ober-Beerbach.
Bereits in der 7. Min. ging Ober-Beerbach mit 1:0 in Führung und schockten damit die Mörlenbacherinnen, die sich vorgenommen hatten, sich im oberen Tabellenplatz festzusetzen.
Doch die BSC´lerinnen ließen nicht lange auf sich warten und in der 10. Min. glichen sie durch Anastasia Efthimiadou zum 1:1 aus. Anschließend gab es auf beiden Seiten Torchancen, die die Torhüterinnen vereitelten oder die nicht verwandelt werden konnten, so daß es eine sehr interessante, voller Spannung geprägte erste Halbzeit war.
Nach dem Pausentee führte Nina Navratil ihre Mannschaft auf die Siegesstraße als sie in der 47. Min. durch ein wunderschönes Solo ihre Mannschaft mit 2:1 in Front brachte. Danach wollte Ober-Beerbach den Ausgleich erzielen und gestaltete das Spiel ein bißchen offener, so daß die Mörlenbacherinnen weitere Torchancen bekamen,
diese aber nicht verwerten konnten. So ging es die zweite Halbzeit rauf und runter ohne das etwas Nennenswerte geschah, bis  Nina Navratil in der 85. Min. das 3:1 auf Zuspiel von Emine Erk erzielen konnte. Danach ergaben sich die Gäste, so daß Regina Bartmann das wohl schönste Tor des Tages zum 4:1 erzielen konnte. Den Schlusspunkt sezte
Nina Navratil mit ihrem 3. Treffer in der 90. Min. zum Endstand 5:1.
Es war ein sehr spannendes Spiel. Wir haben zum Schluß verdient gewonnen, da wir geduldig
auf unsere Chancen gewartet haben, meint Trainer Ramon Ortiz
Aufstellung: Ortiz, Bielawa (70. Butenschön), Erk, Deveci, Mauermann, Navratil, Efthimiadou, Galetzka, Bartmann, Rendl, Burmester  (Bericht an OZ)

BSC Mörlenbach – SKG Ober-Beerbach 5:1 (1:1). Bis zur 87. Minute war das Spiel noch nicht entschieden. Durch Tore von Nina Navratil und Anna Efthimiadou führten die Gastgeberinnen mit 2:1. Nina Navratil mit zwei weiteren Toren (88., 89.) und Regina Bartmann (89.) sorgten für klare Verhältnisse. Trainer Ramon Ortiz bescheinigte seiner Mannschaft eine gute Gesamtleistung.

BSC Mörlenbach: Ortiz, Bilawa (ab 70. Butenschön), Galetzka, Deveci, Burmester, Nina Navratil, Mauermann, Rendl, Anna Efthimiadou, Bartmann, Erk. (Quelle: Starkenburger Echo v. 09.10.07)


9. Spieltag: TS Ober-Roden - BSC

TS Ober-Roden – BSC Mörlenbach 1:1 (0:0). Erstmals seit vier Jahren holten die Odenwälderinnen in Ober-Roden einen Punkt. Trainer Ramon Ortiz durfte zufrieden sein, zumal die Gastgeberinnen bei je zwei Pfosten und Lattentreffern Pech hatten. Beim BSC wirkte sich das Fehlen der Leistungsträgerinnen Emine Erk und Janina Burmester auf. „Zudem spielten wir auf dem Hartplatz, was uns gar nicht entgegenkam. Wir sind Kunstrasen gewohnt“, resümierte Ortiz. Nina Navratil brachte den BSC in Führung (70.). Zehn Minuten später glich die Heimelf aus.

BSC Mörlenbach: Ortiz, Bilawa, Galetzka, Deveci, Pfeifer, Anna Efthimiadou, Rendl, Jenny Navratil (ab 46. Schaljo), Bartmann, Nina Navratil, Mauermann
(Quelle: Starkenburger Echo v. 16.10.07)


10. Spieltag: BSC - SV Kleestadt

Das Spiel der Frauen des BSC Mörlenbach gegen den SV Kleestadt am 20.10.07  in der Bezirksliga wurde kurzfristig abgesagt, da SV Kleestadt auf Grund von Spielermangel keine Mannschaft zur Verfügung hatte. Das Spiel wurde 3:0 Tore und 3:0 Punkte für die Mörlenbacherinnen gewertet. Am kommenden Samstag reist der BSC zur TUS Rüsselsheim, Anpfiff 19:00 Uhr.

11. Spieltag: TUS Rüsselsheim - BSC

Das Spiel TUS Rüsselsheim gegen BSC Mörlenbach endete 2:5.
Es war ein Spiel der vergebenen Chancen von Seitens des BSC. Das Spiel fing furios an, denn in der 1. Spielminute ging der BSC durch Nicole Rendl auf präzieses Zuspiel von Regina Bartmann mit 1:0 Führung und in der 13. Minute konnte
Regina Bartmann selbst auf 2:0 erhöhen. In der 26. Spielminute verkürzte Rüsselsheim auf 2:1. Bis dato hätte es schon 6:0 für den BSC stehen können,
wurden jedoch viele Chancen vergeben oder von der sehr guten Leistung der Torfrau von TUS Rüsselheim vereitelt. Das veranlaßte die Trainer die Mannschaft umzustellen um die Chancen besser nutzen zu können. In der 36. Spielminute erzielte die Goalgettrin Nina Navratil ihr erstes Tor in diesem Spiel  und erhöhte somit auf 3:1. Die Chancenauswertung war trotz Überlegenheit bis dahin katastrophal. So ging man mit 3:1 in die Halbzeit.
Die zweite Spielhälfte begann wie die erste. In der 52. Min. erhöhte Nina Navratil durch einen wunderschönen Flugkopfball auf 4:1. In den darauffolgenden 30 Min.
vergaben die Mörlenbacherinnen reihenweise die Chancen das Ergebnis anders zu gestalten, bis Rüsselsheim in der 73. Min. auf 2:4 verkürzte. Ab da erhöhte Mörlenbach den Druck, so daß die Gegener kaum aus Ihrer Hälfte kamen und in der 78. Spielminute
erzielte Nina Navratil ihren 3. Treffer und somit ihr 24. Saisontor im 11. Spiel.
Trainer Francisco Ortiz meinte nach dem Spiel: Der Sturm blieb weit unter seinem Niveau. Er nutzte nur
25% seiner Chancen.

Aufstellung: Ortiz, Galezka, Mauermann, Schaljo(46.Min.Bilawa),Deveci,Pfeifer, Rendl, A. Efthimiadou
C. Efthimiadou, Navratil, Bartmann (Bericht an OZ)

TuS Rüsselsheim – BSC Mörlenbach 2:5 (1:3). Wie so oft in dieser Runde haderte Trainer Ramon Ortiz mit der mangelhaften Chancenverwertung. Seiner Ansicht nach habe der BSC zu viele Bälle vertändelt: „Wir hätten zweistellig gewinnen können.“ Die gute Rüsselsheimer Torhüterin, Pfosten, Latte und eine vielbeinige Abwehr wendeten größeren weiteren Schaden ab. Nina Navratil (3), Regina Bartmann und Nicole Rendl sorgten für die Tore.

BSC Mörlenbach: Ortiz, Schaljo (ab 46. Bilawa), Deveci, Galetzka, Carola Efthimiadou, Pfeifer, Rendl, Mauermann, Anna Efthimiadou, Nina Navratil, Bartmann.  (Quelle: Starkenburger Echo)

12. -Spiel: BSC - FCA Darmstadt

1. Heimniederlage für die Frauen des BSC Mörlenbach in der neuen Saison

Am vergangenen Samstag hatte die Frauenmannschaft des BSC Mörlenbach den FCA Darmstadt zu Gast.
Das Spiel begann sehr flott von seiten des FCA Darmstadt, man sah daß der Gegner nicht nach Mörlenbach gereist war, um zu verlieren, denn in der 8. Min. ging der FCA Darmstadt mit 1:0 in Führung. Die Mörlenbacherinnen suchten den Ausgleich, der ihnen in der 15. Min. durch Nina Navratil auch gelang. In der 30. Min. erzielte Darmstadt das 1:2 und gleichzeitigen Halbzeitstand.
Die zweite Hälfte begann genauso schwungvoll durch den FCA Darmstadt, jedoch die Gastgeber hatten dem nichts  entgegen zu setzen. In der 48 Min. erhöhte der FCA Darmstadt durch ein Eigentor von Galetzka auf 3:1.
Veretzungsbedingt mussten die Trainer in der 50. Min. die Abwehrspielerin Carola Efthimiadou gegen
Sandra Schaljo auswechseln, was jedoch die Abwehr nicht verstärken konnte. In der 68. Spielminute erhöhte der FCA Darmstadt auf 4:1. Gleich darauf, in der 70. Min., mußte die Außenverteidigerin Luise Bielawa ebenfalls
verletzungbedingt ausgewechselt werden. Für die verletzte Spielerin kam Nicole Laudenklos ins Spiel, die damit ihren Einstand in den Farben des BSC Mörlenbach gab. In der 72. Min. mußte der BSC erneut ein Eigentor von Sara Deveci hinnehmen und erhöhte damit den Stand des FCA Darmstadt auf 5:1.
Ab da versuchten die Gastgeber Druck nach vorne aufzubauen, was ihnen aber nicht gelang.
In der 80. Min. brachten die Trainer Anna Alt, die ebenfalls ihr erstes Spiel im Trikot des BSC machte, für die  Mittelfeldspielerin Nicole Rendl, die im Spiel sehr viel gelaufen war und versucht hatte, ihre Mannschaft anzuspornen und nach vorne zu bringen. In der 85. Spielminute erhöhte Darmstadt dann auf 6:1 Endstand.

Die Trainer waren sich einig: Das ist die Quittung der letzten Spiele, haben wir zwar gewonnen, aber nicht die richtige Einstellung und Leistung gebracht.


Aufstellung: Ortiz, Bielawa, ( 70. Laufenklos) N. Navratil, Deveci, Galetzka, C. Efthimiadou (50. Schaljo), Pfeifer, Rendl,
( 8o. Alt) J. Navratil, A. Efthimiadou, Bartmann

BSC Mörlenbach – FCA Darmstadt 1:6 (1:3). Lediglich Nina Navratil war zum zwischenzeitlichen 1:1 erfolgreich. „Wir hatten den Gegner, der in der Tabelle hinter uns stand, unterschätzt und bekamen die Quittung“, bilanzierte ein enttäuschter Trainer Ramon Ortiz. Nach Auffassung des Übungsleiters fehlte der läuferische und kämpferische Einsatz: „Gerade dies zeigte der FCA und siegte verdient.“ Mit Nicole Laudenklos und Anna Alt debütierten bei der Heimelf zwei Neue.

BSC Mörlenbach: Ortiz, Bilawa (ab 80. Laudenklos), Deveci, Galetzka, Carola Efthimiadou (ab 50. Schaljo), Pfeifer, Jenny Navratil, Rendl (ab 86. Alt), Anna Efthimiadou, Bartmann, Nina Navratil.

13. Spieltag: BSC - TSV Goddelau

Die Frauen des BSC präsentierten sich am Samstag 10.11.07 im Spiel gegen TSV Goddelau sichtlich erholt von der Heimniederlage gegen FCA Darmstadt.
Bereits in der 18. Min. erzielte Nina Navratil auf Zuspiel von Anette Pfeifer das 1:0, in der 23. Min. glich Goddelau zum 1:1 zwar aus, aber neun Min. später erhöhte
erneut Nina Navratil auf 2:1. In der 38. Min. gab es einen Eckball, getreten von Regina Bartmann und Emine Erk vollendete per Kopf zum 3:1. In der 45. Min.
erzielte Nina Navratil auf Zuspiel von Luise Bielawa den Halbzeitstand von 4:1.
Die Gästetorhüterin verhinderte bis dahin Schlimmeres. Durch gute Leistung brachte sie die Gastgeber zur Verzweiflung. Nach der Pause kam Evelyn Mauermann
für Anette Pfeifer ins Spiel und Mörlenbach wurde noch gefährlicher. In der 58. Min. kam Schaljo für Laudenklos, die in der 60. Spielminute einen Superpass an Nina Navratil spielte, die dann das 5:1 schob. In der 62. Min. erhöhte Nina Navratil durch einen Alleingang zum 6:1. In der 65. Min. kam Carola  Efthimiadou für Jennifer Navratil. Nach einem Eckball hatte sie das 7:1 am Kopf,
doch die gute Torhüterin verhinderte Schlimmeres. In der 80. Min. erzielte Nina Navratil ihren 6. Treffer an diesem Abend und gleichzeitig einen Hattrick
zum 7:1. Zum Schlusspfiff 90. Min, verwandelte Regina Bartmann einen Handelfmeter zum 8:1.

Nächsten Samstag sind die Mörlenbacherinne spielfrei und am 24.11 kommt es zum Spitzenspiel der Bezirksliga BSC – Groß Gerau um 18.30 im
Weschnitztalstadion in Mörlenbach.

Aufstellung: Ortiz, Galetzka, Deveci, Laudenklos (58. Schaljo), Pfeifer (46. Mauermann),
Bielawa, Rendl, Bartmann, N. Navratil, J. Navratil (65. C. Efthimiadou),
Erk (Bericht an OZ)

 BSC Mörlenbach - TSV Goddelau 8:1 (4:1). Mörlenbach bewies eindrucksvoll, dass es den drittbesten Angriff der Liga hat. Alleine Nina Navratil traf sechsmal. Emine Erk (38.) und Regina Bartmann (81., Handelfmeter) zeichneten für die restlichen Tore verantwortlich. „In der Offensive war eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche erkennbar“, lobte Trainer Ramon Ortiz.

BSC Mörlenbach: Ortiz, Bilawa, Deveci, Galetzka, Laudenklos (ab 58. Schaljo), Pfeifer (ab 46. Mauermann), Jenny Navratil (ab 65. Efthimiadou), Bartmann, Randl, Nina Navratil, Bartmann. (Quelle: Starkenburger Echo)


Presseberichte Rückrunde Saison 2007/2008

14. Spieltag: BSC - VFR Groß-Gerau

Im vorletzten Heimspiel diesen Jahres unterlagen die Frauen des BSC Mörlenbach 2:3 dem Tabellenzweiten VFR Groß-Gerau.
Bereits nach 15 Minuten konnten die Gäste mit 1:0 in Führung gehen, ehe Nina Navratil in der 45. Min. einen an ihr verschuldeten Foulelfmeter zum 1:1 verwandeln konnte. In der gesamten ersten Halbzeit waren bei
beiden Mannschaften Chancen da, das Ergebnis anders zu gestalten. In der zweiten Halbzeit erwischte Groß-Gerau den besseren Start und in der 57. Min. erhöhten sie auf 2: 1 und in der 65. Min. auf 3:1. Die
Mörlenbacherinnen waren bemüht das Spiel an sich zu reißen und in der 70. Min. verkürzte Emine Erk durch einen direkt verwandelten Freistoß auf 2:3. Ab da war ein reiner Sturmlauf auf das gegenerische Tor, doch der Ausgleichstreffer wollte nicht fallen.

"Auf jeden Fall ein gerechter Sieg für Groß-Gerau. Sie waren spielerisch besser als wir an diesem Tag. Das ist schade, damit haben wir den Anschluß an die
Tabellenspitze etwas verloren, jedoch liegen wir noch im Soll zum Saisonziel," so die Trainer.

Aufstellung: Ortiz (20. Min. Mauermann), Bielawa, Deveci, Galetzka, C. Efthimiadou (46. Schaljo),
Pfeifer, Rendl, Bartmann, N. Navratil, A. Efthimiadou ( 87. Min. Laudenklos), Erk  (Bericht an OZ)


Bezirksliga: BSC Mörlenbach – VfR Groß-Gerau 2:3 (1:1). Erstmals in dieser Saison konnte Trainer Ramon Ortiz auf alle Spielerinnen zurückgreifen. Trotz dieses Pluspunktes blieb ein Erfolg über den Tabellenzweiten aus. Ein Unentschieden in einem ausgeglichenen Spiel hätte nach Ansicht von Ortiz dem Verlauf eher entsprochen. Nina Navratil (45., Foulelfmeter) und Emine Erk (67.) trafen für die Heimelf, Navratil und Anna Efthimiadou hatten den Ausgleich auf dem Fuß.

BSC Mörlenbach: Ortiz, Mauermann, Bilawa, Anna Efthimiadou (ab 88. Laudenlos), Carola Efthimiadou (ab 46. Schaljo), Deveci, Erk, Pfeifer, Rendl, Nina Navratil, Bartmann. (Quelle: Starkenburger Echo)



16. Spieltag: Goddelau - BSC

Dem Spiel in Goddelau hatten die Mörlenbacherinnen, nach den Ausfällen von Regina Bartmann, Emine Erk und Jennifer Navratil nicht viel entgegen zu setzen und unterlagen 3:1. In der ersten Halbzeit erspielte sich Mörlenbach durch Anastasia Efthimiadou und Nicole Rendl ein paar Torchancen, diese konnten jedoch auf Grund der katastrophalen Platzverhältnisse nicht verwertet werden.
Die Gastgeber hatten da mehr Glück und gingen mit 2:0 (20. u. 40. Min) in Führung. Nach der Pause machte Mörlenbach mehr Druck und in der 50. Spielminute konnte Nina Navratil auf 2:1 verkürzen. Nachdem den Gästen in der 70. Min. ein Handelfmeter vom Schiedsrichter verweigert wurde, konnte Goddel  in der 75. Min. mit einem Konter auf 3:1 Endstand erhöhen.
"Man sah, daß Goddelau die schlechten Platzverhältnisse gewöhnt war, die Mörlenbacherinnen damit jedoch nicht zurecht kamen. Bei einem anständigen Platzverhältnis hätten wir dieses Spiel nie verloren. Das sieht man am Ergebnis vor 14 Tagen, 8:1 für Mörlenbach", so Trainer Ramon Ortiz.

Aufstellung: Ortiz, Deveci, Galetzka, Bielawa,    C.Efthimiadou, Pfeifer, Mauermann, Schaljo, A.Efthimiadou, Rendl. N. Navratil  (Bericht an OZ)

Bezirksliga: TSV Goddelau – BSC Mörlenbach 3:1 (2:0). Ohne die Stammkräfte Regina Bartmann, Emine Erk und Jenny Navratil standen die Odenwälderinnen auf verlorenem Posten. „Zudem haben wir schlecht gespielt. Die Luft ist raus“, erkannte BSC-Trainer Ramon Ortiz. Normalform erreichte nur Anna Efthimiadou auf der rechten Außenposition. Durch Torjägerin Nina Navratil kamen die Mörlenbacherinnen zum Anschlusstor (48.).

BSC Mörlenbach: Ortiz, Bilawa, Galetzka, Deveci, Carola Efthimiadou, Mauermann, Pfeifer, Schaljo, Rendl, Nina Navratil, Anna Efthimiadou. (Quelle: Starkenburger Echo).


 

Eine neue Erfahrung
Fußball: Frauen des BSC Mörlenbach treffen in Offenburg auf internationale Konkurrenz
leer
Die Fußballerinnen des BSC Mörlenbach haben ihre ersten internationalen Kontakte geknüpft. Der Bezirksligist hat dabei seine Feuertaufe beim Wintercup des Offenburger FV am Samstag (2., ab 15 Uhr). Zum ersten Mal seit dem Bestehen des Teams werden die Odenwälderinnen dann gegen international Konkurrenz spielen.

Mit dem A.S. Strasbourg/Musau aus Frankreich und dem SV Sissach aus der Schweiz hat es der BSC mit zwei Gruppengegner aus dem Ausland zu tun. Die Mörlenbacherinnen wollen die Begegnungen vor allem nutzen, um weitere Erfahrungen zu sammeln. Weitere Gruppengegner sind Gastgeber Offenburger FV, TuS Oberrotweil und FSV Schwaigern. Die vier Gruppenbesten der zwei Pools qualifizieren sich für die Endrunde.



17. Spieltag: BSC - TUS Griesheim

Im ersten Spiel nach der Winterpause konnten die Mörlenbacherinnen ihr erstes Heimspiel nicht für sich entscheiden. Sie mussten auf 3 Stammkräfte verzichten und verloren mit 3:6 gegen TUS Griesheim. Bereits in der 3. Minute gingen die Gäste mit 1:0 in Führung. In der 9. Minute hatte Nicole Rendl eine 100%ige Torchance vergeben als sie plötzlich frei vor der Gästetorhüterin stand. In der 12. Min. erzielte Nina Navratil den Ausgleich zum 1:1. In der 18. u. 20. Min. ging erneut Griesheim mit 3:1 in Front, ehe Nicole Rendl in der 25. Spielminute erneute eine Torchance kläglich vergab. 3 Min. später konnte Regina Bartmann den Anschlusstreffer erzielen, was gleichzeitig der Halbzeitstand war.
Die Predigt vom Trainer in Halbzeitpause half nicht viel, kaum 6 Min. in der zweiten Halbzeit gespielt, ging TUS Griesheim mit 5:2 davon. Danach hatten die Gastgeberinnen das Spielgeschehen mehr im Griff, konnten jedoch erst in der 80. Min. auf 3:5 durch Nina Navratil verkürzen. Im Gegenzug erhöhten die Gäste wieder auf 6:3. In der 84. Spielminute hatten wiederum Nina Navratil und Nicole Rendl den Anschlusstreffer auf dem Fuss, der jedoch nicht verwertet werden konnte.

Aufstellung: Ortiz, Rendl, Mauermann, Bielawa, A. Efthimiadou, Pfeifer, Schaljo, Deveci, Bartmann, J. Navratil, N. Navratil   (Bericht an OZ)


BSC Mörlenbach – TuS Griesheim 3:6 (2:3). Griesheim revanchierte sich für die 0:3-Hinrundenniederlage. Zupass kam den Gästen das Mitwirken einiger Oberligaspielerinnen und der Ausfall der BSC-Stammkräfte Carola Efthimiadou, Emine Erk und Carolin Galetzka. Mörlenbachs Trainer Ramon Ortiz trauerte den vergebenen Chancen von Nicole Rendl und Nina Navratil nach. Beide hätten die Gastgeberinnen in der Schlussphase heranbringen können. Die Treffer der Heimelf erzielten Nina Navratil (11., 80.) sowie Regina Bartmann (28.).

BSC Mörlenbach: Ortiz, Bilawa, Deveci, Anna Efthimiadou, Pfeifer, Mauermann, Jenny Navratil, Schaljo, Rendl, Bartmann, Nina Navratil
(Quelle Starkenburger Echo v. 26.02.08)


18. Spieltag: FSG Bensheim - BSC Mörlenbach

Das Bergsträßer Derby in der Frauen-Bezirksliga FSG Benheim vs. BSC Mörlenbach endete 7:5

Auch im zweiten Spiel im neuen Jahr konnten die Mörlenbacherinnen nicht punkten. Sie verloren das Bergsträßer Derby mit 5:7 gegen FSG Bensheim.
Es war ein sehr kampfbetontes Spiel, wobei Bensheim mehr vom Spiel hatte. Bensheim ging in der 10. Spielminute 1:0 in Führung, ehe Nina Navratil in der 20. Min. der Ausgleich gelang. In der daraufffolgenden Zeit erhöhte Bensheim auf 3:1. Die BSC´lerinnen hatten die eine oder andere Chance das Ergebnis zu reduzieren, doch  sie scheiterten an der guten Torhüterin. So gingen die Mannschaften mit diesem Ergebnis
in die Halbzeit. Nach der Pause konnten die Mörlenbacherinnen durch Regina Bartmann in der 53. Spielminute auf 2:3 verkürzen, jedoch ließ Benheim nicht lange auf sich warten und kurz darauf fiel das 4. und 5. Tor für Bensheim. Das Spiel schien gelaufen zu sein als in der 65. Min. Nina Navratil auf 3:5 verkürzen konnte und kurz darauf, in der 70 Min. das 4:5 für die BSC´lerinnen fiel. Erneut kam Hoffnung auf das Spiel noch einmal zu drehen, aber dann erzielte Bensheim das 6:4 und gleich danach das 7:4. Die BSC´lerinnen konnten in der 88. Min. jedoch noch auf 5:7 durch Nina Navratil verkürzen, gleichzeitiger Endstand.

Aufstellung: Ortiz, Deveci, C. Efthimiadou, Bielawa. Rendl, Mauermann. Schaljo, Pfeifer, A. Efthimiadou, Bartmann N. Navratil  (Bericht an OZ) 


FSG Bensheim – BSC Mörlenbach 7:5 (3:1).
Die FSG-Erfolgsserie hält mit dem fünften Sieg in n sechs Begegnungen an. „Der Gegner hatte etwas mehr vom Spiel und siegte nicht unverdient“, bilanzierte BSC-Trainer Ramon Ortiz, dessen Elf stets zurücklag. „Unsere komplette Mannschaft hat über 90 Minuten super gespielt und verdient gewonnen“, freute sich Bensheims Übungsleiter Thorsten Schaffert. Besonders gefielen ihm die Kombinationen und der Spielwitz seiner Elf. Gute Noten verdiente sich nach Ansicht von Gästetrainer Ramon Ortiz FSG-Torfrau Veith, die sich nach einem Zusammenprall mit Nina Navratil leicht verletzte. Navratil steuerte vier der fünf BSC-Tore bei. Regina Bartmann war zudem erfolgreich. Für Bensheim trafen Lisa Thomson (2), Tina Schneller (2), Sandra Press (2) und Tina Kolb.

FSG Bensheim: Veith, Diehl, Fuchs, Schaffert, Schuacher, Gisela Thomson (ab 60. Press), Koch (ab 80. Manske), Kolb, Gammelin, Lisa Thomson, Schneller.

BSC Mörlenbach: Ortiz, Devici, Carola Efthimiadou, Bilawa, Anna Efthimiadou, Pfeifer, Rendl, Nina Navratil, Bartmann, Schaljo, Mauermann (Quelle: Starkenburger Echo v. 04.03.08)


19. Spieltag: BSC - SV 07 Geinsheim

Spiel BSC Mörlenbach vs. SV 07 Geinsheim 6:0
Nach langer Durststrecke gewannen die Frauen des BSC Mörlenbach ihr 9. Spiel in dieser
Saison gegen SV Geinsheim. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelang Nicole Rendl in  der 16. Spielminute auf Zuspiel von Nina Navratil das 1:0. Es dauerte 22 Min. ehe die Torjägerin des BSC Mörlenbach selbst das Tor traf und auf 2:0 erhöhte. Scheinbar war der Gegner etwas schockiert, denn 7 Min. später gelang Nina Navratil das 3:0, gleichzeitiger Halbzeitstand.
Nach der Pause zeigten die Gäste Moral und spielten fleißig mit. Erst in der 80. Min. konnte Anastasia Efthimiadou im Alleingang auf 4:0 erhöhen. Ab da schien die Moral der Gäste nachzulassen, denn Nina Navratil brachte ihre Mannschaft in der 85. u. 90. Min. zum Sieg und Endstand von 6:0.
Eine gute Leistung bescheinigt der Trainer Anastasia Efthimiadou, die als Innenverteidigerin spielte,
einen guten Draht nach vorne hatte und zudem noch ein Tor erzielte.
Nächsten Samstag treffen die Frauen des BSC´s auf den Tabellen-Dritten Spvgg Kinzigtal.

Aufstellung: Ortiz, Deveci, A. Efthimiadou, Bielawa, C. Efthimiadou, Schaljo, Pfeifer, Rendl, Bartmann
J. Navratil, N. Navratil,  (Bericht an OZ)


BSC Mörlenbach – SV Geinsheim 6:0 (3:0).
Während Torfrau Inge Ortiz einen ruhigen Nachmittag verlebte, hätten die Odenwälderinnen gut und gerne zweistellig gewinnen können. Auch ohne Emine Erk und Carolin Galetzka war der BSC in allen Belangen überlegen. Verteidigerin Anastasia Efthimiadou krönte ihre gute Leistung mit dem Tor zum zwischenzeitlichen 4:0 (80.). Fast nach Belieben traf Nina Navratil, die vier Treffer beisteuerte. Das halbe Dutzend Tore machte Nicole Rendl voll.

BSC Mörlenbach: Ortiz, Deveci, Anastasia Efthimiadou, Carola Efthimiadou, Bilawa, Pfeifer, Jenny Navatil, Schaljo, Rendl, Bartmann, Nina Navratil. (Quelle: Starkenburger Echo v. 11.03.08)

20. Spieltag: Spvgg Kinzigtal - BSC
Kinzig gelingt Revance für die Vorrunden-Niederlage in Mörlenbach

Es begann gut für die BSC´lerinnen. Bereits in der 15. Minute gelang Regina Bartmann die 1:0 Führung für den BSC Mörlenbach. Es dauerte jedoch nicht lange ehe Kinzigtal zum 1:1 durch Steffi Bock ausgleichen konnte. In der darauffolgenden Zeit zeigte sich das Kinzigtal die kompaktere Mannschaft war und in der 25. u. 43. Spielminute erhöhte erneut Stefanie Bock auf 3:1 Halbzeitstand.
Zwischenzeitlich hatte Mörlenbachs Torjägerin Nina Navratil zwei 100%ige Chancen, die sie jedoch nicht verwerten konnte. Nach der Halbzeitpause in der 55. Spielminute erhöhte Kinzigtal auf 4:1. Postwendend verkürzte Anastasia Efthimiadou auf 4:2. Ab da ließen die Kräfte bei Kinzigtal nach und der BSC kam zu mehreren Chancen wie Latte und Pfosten,
jedoch der Anschlusstreffer wollte nicht gelingen. Endstand 4:2 für Kinzigtal.
Der Neuzugang Ulkü Dönmez vom FC Fürth, in der Winterpause zum BSC gewechselt, bestritt ihr erstes Spiel. Merkte man ihr jedoch an, daß die Spielpraxis nach 5 Jahren Pause fehlte. Trotzalledem war sie eine Verstärkung für die Mannschaft, zudem die Stammspielerin Carolin Galetzka wieder frei, jedoch arbeitsbedingt fehlte.

Aufstellung: Ortiz, Deveci, C. Efthimiadou, Pfeiffer, A. Efthimiadou, J. Navratil (50. Bielawa), Dönmez, Rendl, Schaljo, N. Navratil Bartmann (Bericht an OZ v. 16.03.08)


SV Kinzigtal – BSC Mörlenbach 4:2 (3:1). Erstmals in dieser Saison blieb Mörlenbachs Rekordtorschützin Nina Navratil (44 Treffer) ohne Erfolg. Pech klebte der Angreiferin in der 60. Minute bei einem Pfostenschuss an den Füßen. Zu überzeugen wusste Anastasia Efthimiadou mit einer resoluten Abwehrleistung. Zudem setzte sie Impulse in der Offensive und krönte ihre Leistung mit dem Treffer zum 4:2-Endstand (55.). Regina Bartmann hatte die Odenwälderinnen nach einer Viertelstunde in Führung gebracht. Bei Mörlenbach debütierte Ülkü Dönmez (zuletzt FC Fürth). Sie pausierte vier Jahre.

BSC Mörlenbach: Ortiz, Carola Efthimiadou, Devici, Jenny Navratil (ab 50. Bilawa), Anastasia Efthimiadou, Ülkü, Pfeifer, Schaljo, Rendl, Nina Navratil


21. Spieltag:  Winterkasten/Reichenb. vs. BSC

Das Spiel SG Winterkasten/Reichenbach vs. BSC Mörlenbach endete 7:0

Die Osterpause hat den Mörlenbacherinnen nicht viel gebracht. In der ersten Halbzeit konnten die BSC´lerinnen mit SG Winterkasten/Reichenbach zwar mithalten, obwohl die Spielgemeinschaft mit 4 Spielerinnen aus der ersten Mannschaft antrat, jedoch gerieten die BSC´lerinnen in der 40. Spielminute mit 1:0 in Rückstand.
Bis dahin war es eigentlich von seitens der Mörlenbacherinnen ein sehenswerte Spiel , wobei
Winterkasten mehr vom Spiel hatte.  Die zweite Halbzeit begann für den BSC mit einem Missverstädnis zwischen Abwehr und Torhüterin und  Winterkasten konnte dadurch auf 2:0 erhöhen. Von diesem Schock konnte man sich nicht mehr erholen und Winterkasten drehte mächig mit ihren Erstmannschaftsspielerinnen auf, so daß bei den BSC´lerinnen langsam aber sicher die Kräfte nachließen. Dadurch konnten die Gastgeberinnen weitere 5 Tore erzielen und mit einem Endstand von7:0 das Spielfeld verlassen.

Aufstellung: Ortiz, Bielawa, Deveci, A. Efthimiadou, Rendl, N. Navratil, C. Efthimiadou (50. Schaljo),
Bartmann (50. J. Navratil), Dönmez, Pfeifer, Mauermann
(Bericht an OZ)


Bezirksliga: FFG Winterkasten/Reichenbach II – BSC Mörlenbach 7:0 (1:0). Zum zweiten Mal in dieser Saison blieben die Mörlenbacherinnen ohne Torerfolg. Das 0:7 bedeutete für die Mannschaft um Trainer Ramon Ortiz gleichzeitig die zweithöchste Saisonniederlage. „Gegen eine FFG, die mit vier Landesliga-Spielerinnen verstärkt war, hatten wir keine Chance“, resümierte Ortiz. Nur in der ersten Hälfte hielten die Gäste mit, vergaben aber durch Rendl und Bartmann Chancen. Lisa Kissel, die schon im ersten Abschnitt traf (35.), baute mit einem Hattrick bis zur 52. Minute die FFG-Führung auf 4:0 aus. Die restlichen Tore steuerten Tanja Weidmann (55., 75.) und Laura Beutel (89.) bei.
Winterkastens Trainer Georg Taube hatte für den Gegner lobende Worte übrig: „Unser Sieg fiel zu hoch aus. Mörlenbach hielt in der ersten Hälfte mit und spielte besser, als es das Ergebnis aussagt.“

FFG Winterkasten/Reichenbach II: Brox, Beutel, Julia Fink, Laura Pidan, Welker, Münster, Rausch, Weidmann, Hebel, Kissel, Büttner.

BSC Mörlenbach: Ortiz, Carola Efthimiadou (ab 50. Schaljo), Deveci, Anastasia Efthimiadou, Bilawa, Pfeifer, Rendl, Dönmez, Mauermann, Nina Navratil, Regina Bartmann (ab 50. Jenny Navratil). (Quelle: Starkenburger Echo v. 01.04.08)

Heute waren schon 3 Besucher (16 Hits) hier!
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=